Maverick Viñales: «Suzuki will wirklich gewinnen»

Von Sharleena Wirsing
MotoGP
2015 wird Maverick Viñales eines der neuen Gesichter der MotoGP-Klasse sein, der erst 19-Jährige gibt sein Debüt auf Suzuki. «Davon habe ich mein ganzes Leben geträumt.»

Obwohl Suzuki derzeit mit Motorproblemen und geringem Topspeed der GSX-RR zu kämpfen hat, waren die Wintertests für Maverick Viñales und Teamkollege Aleix Espargaró überraschend positiv.

Bereits beim ersten Test in Valencia lag Espargaró nur eine Sekunde hinter der Bestzeit von Marc Márquez. Rookie Viñales lieferte bei seinem ersten MotoGP-Test ebenfalls eine starke Leistung ab und verlor 2,2 sec auf Márquez. Beim zweiten Test in Jerez musste Viñales jedoch zwei Motorschäden hinnehmen.

Viñales, der Moto3-Weltmeister von 2013, beeindruckte in seiner ersten Moto2-Saison 2014 mit vier Siegen und WM-Rang 3. Er gewann bereits sein zweites Moto2-Rennen in Austin. «Wenn Suzuki zurückkommt, dann deshalb, weil sie wirklich gewinnen möchten. Ich denke, das kann wirklich gut werden. Mein erster Traum war es, in der 125er-Klasse in der Weltmeisterschaft an den Start zu gehen und den Titel zu holen. Danach begann ich, von anderen Dingen zu träumen. Doch eigentlich habe ich schon mein ganzes Leben davon geträumt, die MotoGP-Klasse zu erreichen», verriet Viñales gegenüber «RedBull.com».

Der 19-Jährige ist davon überzeugt, dass sein Fahrstil bestens für die MotoGP-Maschine geeingnet ist. «Wenn ich mich jetzt nach der Saison im Fernsehen sehe, erkenne ich, dass ich einen neuen Stil habe, und der funktioniert in der MotoGP gut. Ich bremse eher spät und lege das Motorrad in der Kurve recht gut um, schon ziemlich früh. Damit werde ich in der MotoGP-Klasse gut fahren. Ich werde mein Bestes geben, um das Motorrad so schnell wie möglich zu verstehen und zu erkennen, wie und wo das Motorrad noch besser werden kann.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 04.12., 05:15, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
  • Fr. 04.12., 05:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 04.12., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Fr. 04.12., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Fr. 04.12., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Fr. 04.12., 08:15, ORF Sport+
    Formel 1
  • Fr. 04.12., 08:55, Motorvision TV
    High Octane
  • Fr. 04.12., 10:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 04.12., 10:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 04.12., 11:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
» zum TV-Programm
7DE