Scott Redding (13.): «Abstand zur Spitze schrumpft»

Von Gerraint Thompson
MotoGP
Scott Redding auf der Factory-Honda RC213V

Scott Redding auf der Factory-Honda RC213V

Scott Redding ist der einzige Pilot neben Márquez, Pedrosa und Crutchlow, der 2015 über eine Werks-Honda RC213V verfügt. Aber Platz 13 klingt noch nicht sehr verheissungsvoll.

Scott Redding vom Estrella Galicia 0,0 Marc VDS-Team schaffte am zweiten Abend des MotoGP-Tests in Katar nur die 13-. Zeit. Er fuhr 1:55,803 min und büsste 0,896 Sekunden auf die Bestzeit von Andrea Dovizioso ein.

Der britische Honda-Factory-Pilot steigerte sich gegenüber Samstag um 0,3 Sekunden.

Der 22-jährige Redding probierte am Abend zuerst ein paar neue Setting, dann unterzog er sich eine Rennsimulation.

Seine schnellste Runde gelang Redding heute in der vorletzten Stunde, es wurde bis 23 Ortszeit (21 Uhr in Europa) gefahren.
«Wir haben heute wieder einen Schritt nach vorne getan», meinte Scott. «Wir haben den Rückstand zur Spitze noch einmal etwas verringert. Nicht zu den Ducati, aber sich zu den Honda. Das war unser Ziel, den Abstand nach vorne zu verringern. Deshalb bin ich recht happy. Wir haben auch einen Long-run gemacht, aber wir haben noch nicht die Fähigkeit, über eine Renndistanz von 22 Runden richtig aufrüttelnde Zeiten vorzulegen. Aber wir konnten ein paar Dinge checken, die Lebensdauer der Reifen, meinen Fahrstil und den Spritverbrauch. Wir haben den Long-run auf dem weicheren Hinterreifen gemacht. Da ich heute schneller gefahren bin, funktioniert dieser Reifen jetzt besser bei mir. Es war auf jeden Fall ein produktiver Tag.»

Testzeiten Katar, 15. März, 2. Tag (23 Uhr Ortszeit)

1. Andrea Dovizioso (I), Ducati), 1:54,907 min
2. Marc Márquez (E) Honda, + 0,184 sec
3. Andrea Iannone (I), Ducati), + 0,197 sec
4. Jorge Lorenzo (E), Yamaha, + 0,593 sec
5. Valentino Rossi (I), Yamaha, + 0,674 sec
6. Dani Pedrosa (E), Honda, + 0,675 sec
7. Cal Crutchlow (GB), Honda, + 0,717 sec
8. Bradley Smith (GB), Yamaha, + 0,741 sec
9. Pol Espargaró (E), Yamaha, + 0,751 sec
10. Karel Abraham (CZ), Honda, + 0,858 sec
11. Yonny Hernandez (COL), Ducati, + 0,865 sec
12. Aleix Espargaró (E), Suzuki, + 0,888 sec
13. Scott Redding (GB), Honda, + 0,896 sec
14. Maverick Viñales (E), Suzuki, + 0,903 sec
15. Héctor Barberá (E), Ducati, + 1,151 sec
16. Nicky Hayden (USA), Honda, + 1,197 sec
17. Mike di Meglio (F), Ducati, + 1,352 sec
18. Eugene Laverty (GB), Honda, +1,435 sec
19. Michele Pirro (I), Ducati, + 1,569 sec
20. Stefan Bradl (D), Yamaha, + 1,817 sec
21. Jack Miller (AUS), Honda, + 1,851 sec
22. Danilo Petrucci (I), Ducati +1,855 sec
23. Loris Baz (F), Yamaha, + 2,029 sec
24. Alvaró Bautista (E), Aprilia, + 2,366 sec
25. Alex De Angelis (RSM), ART-Aprilia, + 2,483 sec
26. Marco Melandri (I), Aprilia, + 3,075 sec

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 23.01., 22:30, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2020
  • Sa. 23.01., 22:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • Sa. 23.01., 22:45, Hamburg 1
    car port
  • So. 24.01., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 24.01., 04:45, Hamburg 1
    car port
  • So. 24.01., 05:25, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • So. 24.01., 05:50, Motorvision TV
    Truck World
  • So. 24.01., 06:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • So. 24.01., 06:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • So. 24.01., 09:05, Motorvision TV
    French Drift Championship
» zum TV-Programm
7DE