Assen FP3: Lorenzo gestürzt – Dovizioso-Bestzeit

Von Günther Wiesinger
Im dritten freien MotoGP-Training in Assen stürzten Lorenzo, Pol Espargaró und Laverty, Márquez ritt ins Kiesbett aus. In der letzten Minute preschte Andrea Dovizioso auf Platz 1.

Das dritte freie MotoGP-Training bei der Dutch-TT fand zwar bei bewölktem Himmel statt, aber der drohende Regen blieb aus.

Nach 12 Minuten lagen die Top-Ten immer noch mit ihren Zeiten vom Freitag vorne, nur Miller hatte sich verbessert – mit 1:34,847 min auf Platz 16. An 17. Stelle folgte Bradl.

Dann stürzte Weltmeister Jorge Lorenzo auf der Suche nach den vier Zehntelsekunden. Er liess sich mit dem Roller von der Box zum Motorhome kutschieren, schlüpfte in ein neues Alpinestar-Leder und stand 23 Minuten vor Schluss zu neuen Heldentaten bereit.

Zur Erinnerung: Die Top-Ten der Gesamtwertung aus FP1, FP2 und FP3 steigen direkt in Qualifying 2 auf. Die restlichen Fahrer kämpfen im Q1, aus dem nur die zwei Besten ins Q2 aufsteigen, wo also die besten zwölf Startplätze vergeben werden.

Es stürzte dann auch Pol Espargaró, Marc Márquez ritt ins Kiesbett aus. Und Dann steigerte sich Danilo Petrucci auf 1:33,908 min, das brachte ihn gegenüber Freitag um zwei Plätze nach vorne – Rang 5.
Es führte 15 Minuten vor Schluss immer noch Andrea Iannone mit 1:33,501 min vom Freitag vor Rossi, Márquez, Viñales, Petrucci, Lorenzo, Dovizioso, Aleix und Pol Espargaró. 17. Bradl. 20. Bautista. Bradl war zu diesem Zeitpunkt noch 0,3 sec langsamer unterwegs als am Freitag, Bautista um 0,8 sec. Auch Ducati-Star Andrea Iannone umkreiste die 4,542 km lange Piste drei Zehntel langsamer als am Vortag.

Fünf Minuten vor Schluss schmiss Eugene Laverty seine Aspar-Ducati weg. Er lag mit seiner Freitag-Zeit immer noch an 15. Position vor Miller und Bradl. Cal Crutchlow verbesserte sich vom 13 auf den 12. Platz.

Vier Minuten vor Schluss die erste grosse Action: Valentino Rossi stürmte mit 1:33,563 min auf Platz 1. Am Freitag lag er nur 0,004 sec hinter Iannone, jetzt war er 0,028 sec schneller als der Italiener, der aus der letzten Reihe losfahren muss.

Dani Pedrosa lag an 12. Stelle, dann verstümmelte Yonny Hernandez seine Aspar-Ducati spektakulär im Kiesbett.

Die nächste Bestzeit kam von Marc Márquez, der in der letzten Minute mit 1:33,336 min auf Platz 1 stürmte. Viñales war jetzt mit 0,034 sec Rückstand Zweiter vor Rossi. Aber dann setzte sich in letzer Sekunde Dovizioso an die Spitze mit 1:33,308 min. 2. Márquez. 3. Viñales. 4. Rossi. 5. Iannone. 6. Crutchlow. 7. Redding. 8. Petrucci. 9. Aleix Espargaró. 10. Lorenzo. 11. Barbera. 12. Pol Espargaró. 13. Pedrosa. – ferner: 16. Bradl, 1:34,680. 20. Bautista, 1:35,284.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 21.01., 18:10, Motorvision TV
    Car History
  • Fr.. 21.01., 18:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 21.01., 19:05, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Fr.. 21.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr.. 21.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr.. 21.01., 20:00, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Fr.. 21.01., 20:55, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2020
  • Fr.. 21.01., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 21.01., 21:50, Motorvision TV
    Icelandic Formula Offroad 2021
  • Fr.. 21.01., 22:15, Motorvision TV
    French Drift Championship 2021
» zum TV-Programm
3DE