Valentino Rossi: Lob und Kritik für den Sachsenring

Von Günther Wiesinger
MotoGP
GP von Deutschland 2016: Rossi vor Crutchlow, Barbera und Miller

GP von Deutschland 2016: Rossi vor Crutchlow, Barbera und Miller

Yamaha-Werksfahrer Valentino Rossi büsste mit Platz 8 beim Sachsenring-GP wieder 17 Punkte auf Marc Márquez ein. Seine Meinung über die sächsische GP-Piste ist zwiespältig.

Aleix Espargaró und Andrea Dovizioso wetterten am vorletzten Freitag nach dem FP2 bei kühlen Bedingungen über den Sachsenring. «Niemand fährt gern auf dieser Rennstrecke», schimpfte zum Beispiel der Ducati-Werksfahrer.

Valentino Rossi erlebte am Freitag im FP2 auf dem Sachsenring mit Platz 14 einen herben Rückschlag, er steigerte sich aber am Samstag und sicherte sich den dritten Startplatz. Mit Platz 8 wegen der falschen Zeitpunkts zum Motorradwechsel verpatzte er aber den GP von Deutschland.

Trotzdem hält der neunfache Weltmeister den Sachsenring für reizvoll. Abgesehen von der Kurve 11.

«Der Sachsenring ist eigene eigenartige Rennstrecke, er ist sehr eng, besonders der erste Streckenabschnitt», sagte Rossi. «Es gibt keine zweite GP-Piste, auf der du 25 Sekunden lang immer nur auf der linken Seitenkante fährst. Das ist auch körperlich sehr anstrengend. Das ist schwierig. Dazu kommt, dass dieser Circuit sehr kurz ist, er misst nur 3,6 km, also müssen wir im Rennen 30 Runden abspulen; das ist ziemlich strapaziös. Aber für mich ist Assen mühsamer. Insgesamt ist der Sachsenring keine üble Strecke, er gefällt mir. Das größere Problem ist: Du fährst links, links, links, plötzlich stößt nach 25 Fahrsekunden auf der linken Reifenseite auf die Kurve 11, eine Rechtskurve. Das ist furchteinflößend. Jede Runde kommen wir dort an – und in jeder zweiten Runde siehst du dort eine gelbe Flagge. Du siehst überall Verkleidungsteile rumfliegen, du siehst Fahrer, die im Kiesbett davonstapfen. Das ist kein nettes Gefühl. Du kommst immer mit einem flauen Gefühl im Magen zu dieser Kurve, sie flößt dir Angst ein. Du weißt genau: Wenn du eine Spur mehr riskierst, fliegst du runter. Diese Kurve 11 ist ärgerlich. Aber der Rest der Piste ist gut. Ich mag diese Strecke.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 24.11., 21:20, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Di. 24.11., 21:50, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Di. 24.11., 22:20, Motorvision TV
    Racing Files
  • Di. 24.11., 22:35, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 22:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 24.11., 23:05, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 23:15, Motorvision TV
    Racing in the Green Hell
  • Mi. 25.11., 02:00, Motorvision TV
    Made in....
  • Mi. 25.11., 02:45, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mi. 25.11., 03:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
» zum TV-Programm
12DE