Gespann-DM Reutlingen: Die Bürgler/Betschart-Show

Von Axel Koenigsbeck
Motocross-Gespann-DM
Obwohl mittlerweile diverse Verletzungen das Startfeld der Motocross-Gespann-DM dezimiert haben, bleibt der Kampf um die vorderen Plätze spannend.

Im Kampf um die deutsche Meisterschaft geben Andreas Bürgler/Martin Betschart weiterhin den Ton an. Mit einem Doppelsieg bauten die Schweizer ihren Vorsprung beim fünften von sieben DM-Rennen in Reutlingen aus. Einen Ausfall bei den noch anstehenden Veranstaltungen darf sich das Duo dennoch nicht erlauben, denn mit Martin Walter/Johannes Vonbun sind ihm hartnäckige Verfolger auf den Fersen. Im ersten Lauf führte die deutsch-österreichische Formation geraume Zeit, obwohl Vonbun im Training bei einem Sprung hart mit der Haltestange kollidierte und dadurch eine noch nicht auskurierte Rippenverletzung erneut Schmerzen verursachte. «Wir sind froh, wenn wir durchfahren können», äußerte sich Martin Walter vor dem Rennen pessimistisch. Doch der zähe Vonbun hielt in beiden Läufen durch, und so sahen Bürglers Verfolger in beiden Läufen als Zweite die Zielflagge, nachdem sie im zweiten Durchgang die zuvor ausgefallenen Marco Boller/Simon Wälti überholten.

Eine starke Leistung zeigten auch Thomas Morch/Robert Godau. Im ersten Lauf konnten sie sich nach kurzzeitiger Führung in einem sehenswerten Zweikampf gegen Andreas Clohse/Oliver Raskin durchsetzen. Im zweiten Rennen behielten sie im Duell mit Marcel Faustmann/Ronnie Benning die Oberhand. Damit rangieren Morch und der junge Godau nun auf dem dritten DM-Platz.

Ihre Hauptgegner waren derweil zum Zuschauen verurteilt. Tobias Garhammer hatte sich beim Tschechien-GP am Vorsonntag eine Abriss der linken Achillessehne zugezogen und wird am Dienstag nach seinem verpassten Heimspiel operiert. Nur bei optimalem Heilungsverlauf wird er in diesem Jahr überhaupt noch fahren. Beifahrer Michael Klooz half derweil bei Pokalfahrer Markus Schuricht aus.

Der Platz zur Landung fehlte

Auch Benjamin Weiss wird kurzfristig unters Messer müssen: Nach seinem Sturz in Kramolin diagnostizierte der Arzt einen Kreuzbandriss. Auch Gert van Werven/Peter Beunk fehlten verletzungsbedingt. Tobias Blank lief arbeitslos durch das Reutlinger Fahrerlager, weil sein Partner Christian Daiss eine Rückenmarkprellung auskurieren muss. Ersatz war in der Kürze nicht aufzutreiben. Vater Blank hatte im ersten Lauf viel Glück. An einem Sprung tauchten Dirk Schmelzer/John Karnatz plötzlich unter seinem Gespann auf und so fehlte der Platz zur Landung. Glücklicherweise zogen sich Blank sr. und Beifahrer Nico Hinderer bei dem üblen Sturz lediglich blaue Flecken zu. «Und dabei hat mir Schmelzer vorher noch gesagt, dass er immer rechts abspringt und links landet. Ich hätte eine Runde warten sollen», bemerkte Blank, der auf einen zweiten Start verzichtete.

Währenddessen sammelten Axel Richter/Stefan Nicke, Nick Uhlig/Philipp Oettel und Marcus Prokesch in beiden Läufen Punkte. Prokesch war allerdings durch eine Knieverletzung gehandicapt. Pech hatten dagegen Michael und Max Frech: Nach einem Kühlerdefekt im ersten Lauf stürzten die Südbadener beim zweiten Start.

Im Deutschen Motocross-Pokal konnten Adrian Peter/Robin Ohl zunächst Boden auf die Führenden Tino Hannuschke/Uwe Friedrisszyk gutmachen. Im zweiten Durchgang sahen die ostdeutschen Routiniers vor den Youngstern die Zielflagge und führen damit die Pokalwertung weiterhin an. Der vorletzte DM-Lauf findet am 14./15.6. in Schopfheim statt.

Ergebnisse Motocross-Gespann-DM Reutlingen/D:

1. Lauf: 1. Bürgler/Betschart (CH), VMC-KTM. 2. Walter/Vonbun (D/A), WHT-Zabel. 3. Morch/R. Godau (D), WHT-KTM. 4. Clohse/Raskin (B), VMC-KTM. 5. Battaglia/Furrer (CH), VMC-KTM. 6. Faustmann/Benning (D), WSP-Zabel. 7. Mulders/van de Venne (NL), WSP-Mega. 8. Gerrit van Werven/Sloot (NL), WHT-Husqvarna. 9. Uhlig/Oettel (D), VMC-Zabel. 10. Prokesch/Neuschl (D), VMC-Zabel. 11. Peter/Ohl (D), WSP-KTM. 12. Richter/Nicke (D), WHT-Zabel. 13. Bolliger/Hofmann (CH), VMC-Zabel. 14. T.Hannuschke/Friedrisszyk (D), Mefo-Zabel. 15. Schuricht/Klooz (D), VMC-KTM. 16. Schmelzer/Karnatz (D), WHT-Zabel. 17. Schlehahn/Schmidt (D), WHT-Zabel. 18. Gruber/Hofmeier (D), VMC-KTM. 19. Winkler/Buschmann/D), WHT. 20. Van der Schraelen/Martens (B), WSP-Husqvarna.

2. Lauf: 1. Bürgler. 2. Walter. 3. Morch. 4. Boller/Wälti (CH), WSP-Zabel. 5. Richter. 6. Clohse. 7. Faustmann. 8. Mulders. 9. Battaglia. 10. Uhlig. 11. Hannuschke. 12. Van der Schraelen. 13. Bolliger. 14. Gruber. 15. Peter. 16. Schuricht. 17. Prokesch. 18. Sieber/Klunzinger (D), BSU-Zabel. 19. Schlehahn. 20. Schmelzer.

DM-Stand nach 10 von 14 Läufen: 1. Bürgler, 242 Punkte. 2. Walter 218. 3. Morch 155. 4. Richter 119. 5. Weiss 118. 6. Garhammer 117. 7. Battaglia 104. 8. Faustmann 101. 9. Van Werven 78. 10. Prokesch 72.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 25.11., 23:00, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 26.11., 03:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 03:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do. 26.11., 03:25, SPORT1+
    Motorsport - FIA WEC
  • Do. 26.11., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 26.11., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 26.11., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Do. 26.11., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Do. 26.11., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
» zum TV-Programm
7DE