Jonathan Rea nach 200. Briten-Sieg die ewige Nummer 3

Von Andreas Gemeinhardt
Superbike-WM
Die beiden Aragón-Sieger Jonathan Rea (1) und Chaz Davies (7)

Die beiden Aragón-Sieger Jonathan Rea (1) und Chaz Davies (7)

Die dritte Saisonrunde der Superbike-WM 2017 im MotorLand Aragón beendeten Jonathan Rea und Chaz Davies als Sieger. Wie sich das auf die aktuelle Statistik auswirkt.

Nach den ersten sechs Rennen der Superbike-WM 2017 führt Jonathan Rea (Kawasaki) mit 50 Punkten Vorsprung vor Chaz Davies (Aruba.it Ducati) das Gesamtklassement an. Weitere vier Zähler dahinter liegt Reas Teamkollege Tom Sykes auf dem dritten Platz.

Im MotorLand Aragón gelang Rea der 200. Superbike-WM-Laufsieg für Großbritannien. Bereits in der Saison 2009 eroberte der aktuelle Superbike-Weltmeister den 100. Triumph für das Königreich. Es war Reas fünfter Sieg in Folge seit Saisonbeginn. Es war das erste Mal in seiner Karriere, dass er fünfmal hintereinander gewinnen konnte.

Mit seinem 43. Superbike-WM-Sieg zog Rea mit Noriyuki Haga gleich, mit dem er nun den dritten Platz der ewigen Bestenliste hinter Carl Fogarty (59 Siege) und Troy Bayliss (52) belegt.

Elf Mal in Folge landete Rea auf einem Podiumsplatz. Er stand in allen drei ersten Rennen in der ersten Startreihe, wurde für das zweite Rennen aufgrund des Reglements aber immer in die dritte Reihe verbannt. Rea ist außerdem der einzige Pilot, der in dieser Saison alle Rennen mit einem Podiumsplatz beendete.

Tom Sykes qualifizierte sich in Aragón zum 60. Mal für die erste Startreihe und liegt damit mit Carl Fogarty auf dem zweiten Platz. Sykes braucht 39 weitere Frontrow-Starts, um mit Troy Corser (99) auf dem ersten Rang gleichzuziehen.

Im ersten Lauf holte Sykes seinen 88. Podiumsplatz, das bedeutet Platz 6 in der ewigen Bestenliste hinter seinem Teamkollegen Rea (93). Er liegt nun aber vor Aaron Slight (87). Tom Sykes beendete 2017 bisher alle ersten Läufe auf dem dritten Rang.

Nach dem Rennen in Aragón können die Piloten aus Großbritannien auf 555 Podiumsplätze verweisen, die Italienischen Superbike-Asse folgen weit abgeschlagen mit 353 Top-3-Ergebnissen auf dem zweiten Rang.

Chaz Davies holte im MotorLand Aragón die vierte Pole-Position seiner Karriere. Damit startete er in den letzten drei Saisons wenigstens einmal vom ersten Startplatz. Seine Serie von 13 Rennen in den Punkten ist nach seinem Sturz im ersten Lauf gerissen.

Dafür fuhr sein Ducati-Teamkollege Marco Melandri mit dem zweiten Platz sein bestes Ergebnis seit dem Comeback ein. Es war sein siebtes Aragón-Podest, genauso viele wie Davies und Sykes, das bedeutet Rekord für diese Strecke. Melandri und Davies haben heute 52 Podestplätze auf ihrem Konto.

Alex Lowes war zum vierten Mal in sechs Rennen Vierter, bei Roman Ramos riss eine Serie von 18 Rennen in Folge in den Punkten. Dank der neuen Regeln startete Leandro «Tati» Mercado bei seinem 42. Superbike-WM-Lauf erstmals von der vierten Position.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 21.01., 12:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 21.01., 14:55, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do. 21.01., 15:20, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Do. 21.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 21.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do. 21.01., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 21.01., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 21.01., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 21.01., 21:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 21.01., 22:15, Motorvision TV
    Classic Races
» zum TV-Programm
6DE