Lausitzring, 1. Lauf: Davies vor Rea, Reiti im Pech

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Ducati-Star Chaz Davies Davies räumte auf dem Lausitzring im ersten Rennen nach der Sommerpause den Sieg ab. Rea und Sykes (beide Kawasaki) auf dem Podium. Mit Pech wurde Markus Reiterberger (BMW) 13.

Der erste Lauf der Superbike-WM auf dem Lausitzring fand ohne den verletzten Stefan Bradl statt, der Red Bull Honda-Pilot will es am Sonntag für das zweite Rennen noch einmal versuchen.

Nach seiner starken Performance am Freitag und in der Superpole galt Tom Sykes als Favorit für den Sieg im ersten Rennen. Der Kawasaki-Pilot konnte zuvor nie auf dem Lausitzring gewinnen – an seinem 32. Geburtstag wäre der erste Triumph ein schönes Geschenk.

Doch davon musste sich der Brite schnell verabschieden. Nach wenigen Kurven in Führung übernahm Ducati-Ass Chaz Davies den Platz an der Sonne und hielt selbst den kämpfenden WM-Leader Jonathan Rea (Kawasaki) bis zum Zielstrich hinter sich. Davies gewann am Ende souverän vor Rea und Sykes.

Vierter wurde Marco Melandri (Ducati), der nur noch wenige Meter Vorsprung auf Leon Camier (5./MV Agusta) hatte. Der MV Agusta-Pilo wiederum hielt das gesamte Rennen die Werks-Yamaha von Alex Lowes (6.) in Schach.

Mit dem Ziel, nach 21 Rennrunde mit der besten BMW im Ziel zu sein, ging Markus Reiterberger in seinen Wildcard-Einsatz. Lange befand sich der Bayer als Achter auch in dieser Position, bei zwei Zwischenfällen verlor er aber 17 sec und sah nur als 13. das karierte Tuch – hinter dem Schweizer Randy Krummenacher (Kawasaki). Beste BMW wurde somit Jordi Torres auf Rang 9.

Die beste Aprilia pilotierte Lorenzo Savadori auf Platz 7 ins Ziel.

So lief das Rennen

Start: Sykes vor Rea, Davies und Melandri in die erste Kurve, Rea verliert P2 an Davies. Reiti auf Platz 9.

Runde 1: Sykes 0,4 sec vor Davies und Rea, Melandri 1,2 sec zurück. Reiti beste BMW weiter auf P9. Krummi P16.

Runde 2: Davies schnappt sich die Führung, dicht gefolgt von Sykes und Rea. Melandri robbt sich wieder heran. Van der Mark fällt auf P16 zurück.Sturz Badovini

Runde 3: Sykes verliert Platz 2 an Rea – und Melandri holt auf. Dann Lowes, Camier, Savadori und Reiti. Krummi hinter Giugliano auf 14. Torres nur 17.

Runde 4: Davies/Rea setzen sich von Sykes/Melandri ab. Camier schnappt sich Platz 5 von Lowes. Reiti (8.) schneller als die beiden vor ihm.

Runde 5: Davies und Rea schon 1 sec vorne. Laverty (10./Aprilia) vorbei an Fores (10./Ducati) und De Rosa (11./BMW). Vd Mark 14, Torres 16.

Runde 6: Schnellste Rennrunde von Sykes in 1.36,918 min! Fores schnappt sich Laverty. Vd Mark (13.) überholt Giugliano (14.). Ausfall Roccoli.

Runde 7: Davies, Rea und Sykes innerhalb einer Sekunde, Melandri bereits 3 sec zurück. Reiti (8.) kann den Speed der Top-7 nicht gehen.

Runde 8: Reiti vergleichsweise einsam auf P8. Mercado (14.) neben Piste und verliert zwei Positionen. Krummi auf 16.

Runde 9: Die Top-3 mit nahezu identischen Rundenzeiten. Melandri sicher auf Platz 4. Dann Camier, Lowes, Savadori, Reirti, Laverty, De Rosa, Fores, cd Mark, Torres.

Runde 10: Lagverty fährt 0,5 sec schneller als Reiti.

Runde 11: Giugliano fällt mit Defekt aus. Sturz De Rosa.

Runde 12: Sykes jetzt 1,7 sec hinter Davies und Rea. Camier, Lowes und Savadori kämpfen um Platz 5. Reiti unter Druck von Laverty – der Aprilia-Pilot fuhr zuletzt 1 sec schneller.

Runde 13: Laverty vorbei an Reiti (9.). Nur die Top-4 und Laverty fahren 1.37er Rundenzeiten. Reiti neben der Piste und fällt auf Platz 12 hinter Torres und vd Mark zurück.

Runde 14: Davies 0,3, sec vor Rea, Sykes hält seinen Rückstand konstant. Melandri schon 7,5 sec zurück. Camier (5.) unverändert vor Lowes.

Runde 15: Russo und Szkopek unabhängig voneinander neben der Strecke.

Runde 17: Rea hat sichtlich Mühe, Davies zu folgen. Sykes jetzt 2,5 sec zurück. Defekt bei Szkopek. Reiti (11.) schnappt sich vd Mark. Krummi auf 14.

Runde 18: Melandri wird langsamer – kann Camier den Italiener doch noch überholen? De Rosa gibt das Rennen endgültig auf.

Runde 19: Das Podium ist bezogen – Davies jetzt schon 1,9 sec vor Rea und Sykes. Krummi (13.) kassiert vd Mark.

Runde 20: Wieder ein Zwischenfall bei Reiti, der sieben Sekunden verliert und auf Platz 13 hinter Krummenacher zurückfällt.

Runde 21: Davies gewinnt vor Rea und Sykes. Melandri rettet sich knapp vor Camier und Lowes auf Platz 4. Krummenacher Zwölfter vor Reiti.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 30.11., 10:00, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Mo. 30.11., 10:00, Sky Sport 1
    Formel 2
  • Mo. 30.11., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo. 30.11., 10:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo. 30.11., 11:45, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 11:45, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 13:45, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Mo. 30.11., 13:45, Sky Sport 1
    Formel 2
  • Mo. 30.11., 13:50, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 13:50, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
» zum TV-Programm
6DE