Alex Lowes (3./Yamaha): WM-Fünfter mit sechs Nuller!

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Yamaha-Ass Alex Lowes fuhr in Katar ein starkes zweites Rennen

Yamaha-Ass Alex Lowes fuhr in Katar ein starkes zweites Rennen

Zum Abschluss der Superbike-WM 2017 in Katar fuhr Alex Lowes ein weiteres Podium ein. Der Yamaha-Pilot verabschiedet sich als WM-Fünfter in die Winterpause.

Als Zehnter gestartet, nur Achter nach der ersten Runde – doch nach 17 Runden stieg Alex Lowes hochzufrieden als Dritter auf das Podium. Auf seinem Weg nach vorne überholte der Brite mit Sylvain Guintoli (Kawasaki), Marco Melandri (Ducati), Eugene Laverty (Aprilia) und seinem Pata Yamaha-Teamkollegen Michael van der Mark allesamt keine Nasenbohrer.

Besonders das Duell gegen den Niederländer war pikant, denn van der Mark hatte Chancen auf die fünfte WM-Position von Lowes. «Ich denke ich war das gesamte Wochenende stärker als er», sagte der 27-Jährige im Gespräch mit SPEEDWEEK.com. «Ich muss aber zugeben, seit Misano war er in der zweiten Rennhälfte häufig besser als ich, auch in Donington. Aber hier in Katar war ich es. Aber Michael hat einen fantastischen Job gemacht, auch schon im ersten Rennen hatte er eine starke Pace

Wie van der Mark war auch Lowes im ersten Rennen gestürzt. «Deshalb sind wir mit der Abstimmung der Vordergabel wieder einen Schritt zurück», erklärte der Yamaha-Pilot. «Damit hatte ich ein besseres Gefühl, die Rundenzeit war dafür vielleicht ein wenig langsamer. Ich denke dadurch konnte ich im Rennen aber eine konstantere Pace fahren.»

«Ich bin WM-Fünfter und fuhr viermal aufs Podium. Im Vergleich zur vergangenen Saison habe ich über 100 Punkte mehr eingefahren und das obwohl ich sechs Nuller hatte», zog Lowes Bilanz. «Ich bin glücklich, wie wir in diesem Jahr das Bike verbessert haben –darauf können wir 2018 auf jeden Fall aufbauen.»


Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 27.01., 02:25, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Mi. 27.01., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 27.01., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mi. 27.01., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mi. 27.01., 06:05, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mi. 27.01., 06:30, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis der Türkei
  • Mi. 27.01., 06:30, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis der Türkei
  • Mi. 27.01., 08:30, Motorvision TV
    High Octane
  • Mi. 27.01., 08:30, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mi. 27.01., 08:30, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
» zum TV-Programm
7DE