Leon Camier: Erster Honda-Test mit alter Elektronik

Von Ivo Schützbach
Superbike-WM
Am 20. November beginnen in Jerez die Superbike-WM-Wintertests. Red Bull Honda-Neuzugang Leon Camier bekommt das neue Elektronik-Paket von Magneti Marelli erst später.

Fünf Tage lang werden in Jerez ab dem 20. November an teilweise unterschiedlichen Tagen beinahe alle Spitzenteams aus der MotoGP- und Superbike-WM testen.

Red Bull Honda ist ebenfalls dabei, für Leon Camier geht es nach drei Jahren bei MV Agusta darum, sich an die Fireblade zu gewöhnen. Große technische Änderungen wird es erst für die Tests im Januar geben.

SPEEDWEEK.com setzte sich mit dem Engländer zusammen und sprach über seine Honda-Premiere.

Leon, laut dem Team wirst du den ersten Test mit der Cosworth- und nicht mit der neuen Magneti-Marelli-Elektronik bestreiten. Ist das sinnvoll?

Ich halte es für die beste Lösung, wenn ich das Motorrad erst mal so fahre, wie es jetzt ist. Als Erstes muss ich das Chassis verstehen, dann die Elektronik. Wenn ich alles verstanden habe weiß ich, wohin der Weg gehen muss.

Bei MV Agusta hast du mit Magneti Marelli gearbeitet. Du solltest wissen, wie sich diese Elektronik korrekt anfühlt?

Das ist wahr.

Es ist aber nie so, dass sich ein Motorrad gleich anfühlt, nur weil es die gleiche Elektronik hat. Es hängt davon ab, wie die Mappings aussehen. Und dass das Chassis richtig funktioniert. Wenn du mit dem Chassis bei 99 Prozent bist, dann kannst du mit der Elektronik am letzten Prozent arbeiten. Wenn du mit dem Chassis aber komplett daneben liegst, dann kannst du dieses Problem nicht mit der Elektronik lösen.

Wenn wir die Elektronik umgestellt haben braucht es einen Testfahrer, der sich um die Grundabstimmung kümmert. Wenn diese vorhanden ist, werde ich versuchen sie zu verbessern.

Das neue Paket wirst du erst im Januar bekommen?

Ich hoffe, dass wir Ende des Jahres noch einen Test machen. Das kann auf einer kleinen Strecke sein, nur um zu sehen, wie die Elektronik arbeitet. Da helfe ich dem Testfahrer auch gerne, nur damit ich auf dem Motorrad sitze und mich an alles gewöhnen kann.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 28.01., 15:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do. 28.01., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Do. 28.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 28.01., 18:10, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Do. 28.01., 19:10, Motorvision TV
    MotorStories
  • Do. 28.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 28.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do. 28.01., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 28.01., 21:20, Motorvision TV
    Car History
  • Do. 28.01., 21:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
7AT