Offiziell: Triple-M steigt mit Honda in SBK-WM auf

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Matthias Moser freut sich über den Aufstieg in die Superbike-WM mit Honda

Matthias Moser freut sich über den Aufstieg in die Superbike-WM mit Honda

Bereits seit vier Wochen wissen Leser von SPEEDWEEK.com von den Plänen des deutschen Triple-M-Teams, mit Honda in die Superbike-WM aufzusteigen. Nun bestätigte auch Honda Europe offiziell die dritte Fireblade SP2.

Es ist lange her, dass wir mehr als zwei Honda CBR1000RR in der Startaufstellung der Superbike-WM sahen. So gesehen ist das dritte Motorrad in der Saison 2018 für sich genommen schon eine Sensation. Dass das deutsche Team Triple-M-Racing neben Red Bull Honda den Einsatz der 2017 grandios gescheiterten CBR1000RR SP2 wagt, ist ein Bonus.

Triple-M wird 2018 als offizielles Satelliten-Team des weltgrößten Motorrad-Herstellers geführt. Als Pilot ist der US-Amerikaner Patrick Jacobsen vorgesehen. In der Superstock-1000-EM gehörte das Team seit 2013 zu den renommiertesten Adressen, Eigentümer Matthias Moser genießt einen tadellosen Ruf. Der Hesse, Chef von Ducati Frankfurt, arbeitete im Rennsport lange mit Ducati, 2017 setzte er auf Kawasaki. Für 2018 verhandelte er mit Honda zuerst über den Einsatz der Fireblade in der Superstock-Serie, doch daran war Honda nicht interessiert.

«Ich fühle mich geehrt und bin sehr froh, dass Honda unser Team für die Superbike-WM ausgewählt hat», sagte Teameigner Matthias Moser. «Ich bin vom Potenzial der CBR1000RR Fireblade SP2 überzeugt. Wir können dabei helfen, ihre Wettbewerbsfähigkeit auf der Strecke 2018 und darüber hinaus zu demonstrieren.»

«Wir sind hocherfreut, Triple-M in der Honda-Familie aufnehmen zu dürfen», erklärte Marco Chini von Honda Europe. «Wir freuen uns schon auf die Zusammenarbeit in der Superbike-WM

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 15.01., 21:25, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • Fr. 15.01., 22:15, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Fr. 15.01., 22:20, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Fr. 15.01., 22:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Fr. 15.01., 22:45, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 15.01., 23:30, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Fr. 15.01., 23:35, Eurosport
    Rallye: Rallye Dakar
  • Fr. 15.01., 23:55, Motorvision TV
    UIM F1 H2O World Powerboat Championship
  • Sa. 16.01., 00:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Sa. 16.01., 00:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
6DE