Jerez-Test, Tag 5 – 14 Uhr: Rea blamiert MotoGP-Asse

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Jonathan Rea fliegt mit seiner ZX-10RR über die Piste

Jonathan Rea fliegt mit seiner ZX-10RR über die Piste

Den Rundenrekord unterboten und auch alle anwesenden MotoGP-Piloten hinter sich gelassen: Der dreifache Superbike-Weltmeister Jonathan Rea lässt am letzten Tag der Jerez-Tests seine Kawasaki von der Leine.

Nach einem Tag Pause drehten die Kawasaki-Asse bereits in der ersten Stunde des letztes Testtages auf und sorgten für die bisher schnellsten Superbike-Zeiten dieser Woche: In 1:38,326 min war Tom Sykes 0,5 sec schneller als Jonathan Rea (1:38,893 min).

Doch schon in der zweiten Stunde brannte der dreifache Weltmeister in 1:37,986 min eine Fabelzeit in den Asphalt! Damit unterbot Rea den aktuellen Pole-Rekord von Marco Melandri (Ducati/1:38,960 min) aus 2017 um fast eine volle Sekunde.

Von den noch anwesenden MotoGP-Piloten kam bis 14 Uhr nur Andrea Iannone mit der Suzuki GSX-RR in 1:38,030 min in Schlagdistanz zu Rea.

Zum Vergleich: Für die schnellste MotoGP-Runde beim Jerez-Test sorgte am Donnerstag Vizeweltmeister Andrea Dovizioso (Ducati) in 1:37,663 min – auch diese Marke wird sich Rea in den noch verbleibenden vier Stunden vorknöpfen.

Deutlich gesteigert hat sich auch Alex Lowes mit der Pata Yamaha, der in 1:38,622 min drittschnellster Superbike-Pilot ist. Aruba Ducati-Einzelkämpfer Marco Melandri war noch nicht auf Zeitenjagd und liegt an vierter Stelle.

Auf dem Niveau von Donnerstag spult Red Bull Honda-Pilot Leon Camier seine Runden ab. Der Brite fuhr bereits 46 Umläufe und büßte 1,6 sec auf die Bestzeit ein.

Zeiten Jerez-Test, Freitag – 14 Uhr:

 

Pos Serie Fahrer Motorrad Zeit Anz. Rd.
1 SBK Jonathan Rea Kawasaki 1:37,986 min 49
2 MGP Andrea Iannone Suzuki 1:38,030 33
3 SBK Tom Sykes Kawasaki 1:38,326 51
4 MGP Pol Espargaro KTM 1:38,419 32
5 MGP Alex Rins Suzuki 1:38,542 35
6 MGP Danilo Petrucci Ducati 1:38,607 17
7 SBK Alex Lowes Yamaha 1:38,622 43
8 MGP Bradley Smith KTM 1:38,688 23
9 MGP Jack Miller Ducati 1:39,070 33
10 MGP Scott Redding Aprilia 1:39,092 26
11 MGP Sylvain Guintoli Suzuki 1:39,510 27
12 SBK Marco Melandri Ducati 1:39,577 36
13 SBK Leon Camier Honda 1:39,672 46
14 SBK Niccolo Canepa Yamaha 1:39,855 39
15 SBK Xavi Fores Ducati 1:39,942 35
16 MGP Eugene Laverty Aprilia 1:39,969 37
17 SBK Michael van der Mark Yamaha 1:40,076 47
18 SBK Dan Linfoot Honda 1:40,826 29
19 SBK Jason O'Halloran Honda 1:41,385 35
20 SBK Michael Rinaldi Ducati 1:42,096 9

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 19.01., 12:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di. 19.01., 12:40, Motorvision TV
    Car History
  • Di. 19.01., 13:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • Di. 19.01., 14:30, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
  • Di. 19.01., 14:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 19.01., 15:00, OKTO
    Mulatschag
  • Di. 19.01., 15:00, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di. 19.01., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Di. 19.01., 16:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Di. 19.01., 16:40, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
» zum TV-Programm
7AT