Exklusiv: HRC plant mit Moriwaki ein SBK-WM-Team

Von Ivo Schützbach
Superbike-WM
Moriwaki gehört in Japan zu den besten Superbike-Teams

Moriwaki gehört in Japan zu den besten Superbike-Teams

Das japanische Moriwaki-Team und die Honda Racing Corporation verbindet seit Jahrzehnten eine enge Zusammenarbeit. Honda könnte 2019 durch die Hintertüre mit Werksmaschinen in die Superbike-WM zurückkehren.

Am heutigen Donnerstag legt Honda Japan die Budgets für die Superbike-WM 2019 fest. Honda Motor Europe (HME) hofft auf eine baldige Mitteilung, damit endlich der zweite Fahrer neben Leon Camier für nächstes Jahr verpflichtet werden kann. Favorisiert wird Ex-Weltmeister Tom Sykes. HME würde auch gerne das Satelliten-Team Triple-M von einem auf zwei Fahrer aufstocken, die Wunschpiloten sind Markus Reiterberger und Lorenzo Savadori. Auch Javier Fores und Moto2-Pilot Dominique Aegerter aus der Schweiz sind im Gespräch.

Honda Japan denkt derweil darüber nach, das japanische Moriwaki-Team in die Superbike-WM zu schicken. So könnte HRC über die Hintertüre in die seriennahe Weltmeisterschaft zurückzukehren, seit dem Titelgewinn von Colin Edwards 2002 hat Honda keine Werksmaschine mehr an den Start gebracht.

Ob Honda Motor Europe weiterhin sein eigenes Süppchen kochen darf, ist unklar.

«Wir haben die letzten Wochen den Eindruck gewonnen, dass sich HRC bei Ten Kate mehr einbringen möchte», ist bei HME zu hören. «Wir warten auf Antworten aus Japan.»

Vorstellbar ist aber auch, dass Honda Japan den Geldhahn bei Ten Kate zudreht. Bei HME wird dieses Szenario als «möglich aber sehr unwahrscheinlich» eingestuft.

Beim letzten SBK-Event in Portimao waren die japanischen Topmanager Shinichi Kokubu und Tetsuhiro Kuwata von HRC sowie Soichi Yamana von Honda Motorsports vor Ort und haben sich genau angeschaut, was die aktuellen Honda-Teams leisten. Unglücklicherweise erwischten sie das mieseste Wochenende des Jahres: Red Bull Honda klaubte mickrige neun Punkte zusammen, Triple-M ging leer aus.

In der Superbike-WM wurde seit dem ersten Rennen mit der neuen Fireblade im Februar 2017 kein Podestplatz mehr errungen. Den letzten Honda-Sieg im Trockenen eroberte Jonathan Rea im Juli 2014 in Portimão – vor über vier Jahren! Und der letzte WM-Titel gelang 2007 mit James Toseland.

In der Gesamtwertung 2018 liegen Camier und Jake Gagne nach 20 von 26 Läufen auf den bemitleidenswerten Plätzen 13 und 17.

Honda wird nicht ewig mit dieser Peinlichkeit leben, es ist nur schwer vorstellbar, dass es wie gehabt weitergeht. Nach Donington Park 2017 und Assen 2018 war Portimão bereits der dritte Event innerhalb 16 Monaten, bei dem hochrangige Manager aus Japan vorbeischauten – Alternativen zu Ten Kate Racing werden geprüft.

Mit der Firma Moriwaki Engineering aus Suzuka ist Honda seit Mitte der 1970er-Jahre eng verbunden. Sie traten gemeinsam in der MotoGP-WM, der Japanischen Superbike-Meisterschaft und beim Acht-Stunden-Rennen in Suzuka an. 2010 wurde Toni Elias mit einem Moriwaki-Chassis erster Moto2-Weltmeister auf Honda-Einheitsmotoren.

Da es für Moriwaki mit Sitz in Japan logistisch ein Riesenproblem darstellt, ein eigenes Team in der Superbike-WM an den Start zu bringen, wird ein Bündnis mit einem vorhandenen angestrebt. Gelingt das nicht, ist nicht ausgeschlossen, dass sie ein eigenes Team mit Leuten aus der MotoGP- und Superbike-WM installieren.

In Magny-Cours ist durchgesickert, dass sich GoEleven nach vier Jahren von Kawasaki trennen möchte. Das Team von Gianni Ramello wurde in der Superbike-WM Mitte der ersten Dekade 2000 unter dem Namen Sterilgarda Ducati bekannt, mit Max Biaggi und Ruben Xaus feierte man einige Erfolge.

Seit dem Umstieg auf Kawasaki ist GoEleven ein Mittelfeldteam, gegen offizielle Teams von aktuell sieben Herstellern ist nichts zu gewinnen.

SPEEDWEEK.com sprach mit GoEleven-Teammanager Dennis Sacchetti, wie weit die Pläne mit Moriwaki vorangeschritten sind.

Dennis, kannst du bestätigen, dass es Gespräche mit Moriwaki gibt?

Ich habe Honda gefragt, ob wir als Team für sie interessant sein könnten.

Weshalb wollt ihr Kawasaki verlassen?

Bei Kawasaki ist Provec, das beste Team der Superbike-WM. Diesen Level zu erreichen ist schwierig, quasi unmöglich. Und es gibt Puccetti mit Kenan Sofuoglu im Hintergrund. Wir sind nur das dritte Team, es gibt zu viele Teams und Fahrer auf Kawasaki. Wir straucheln und wollen deshalb eine andere Möglichkeit ergreifen, wenn sich uns diese bietet.

Ist das nur eine Idee mit Moriwaki oder führt ihr bereits ernsthafte Gespräche?

Ich kann nicht für Honda und Moriwaki sprechen.

Aber für GoEleven.

Für unser Team ist Honda eine gute Möglichkeit für die Zukunft. Honda will nicht dort bleiben, wo sie seit längerer Zeit sind.

Es könnte die Situation entstehen, dass ihr mit Werksmaschinen von HRC gegen das Red-Bull-Team von Ten Kate antretet?

Ich kann nur unser Team anbieten, den Rest entscheidet Honda Japan.

Hast du dir schon Gedanken wegen der Fahrer gemacht?

Bevor ich nicht weiß, mit welchem Hersteller wir antreten, kann ich das nicht entscheiden. Vielleicht entscheidet auch der Hersteller, wer fährt.

Mit unserem jetzigen Fahrer Roman Ramos haben wir ein wundervolles Verhältnis.

Wir werden mit Honda reden. Alles hängt davon ab, was sie wollen.

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 11.07., 11:20, Sky Sport 2
Formel 2
Sa. 11.07., 11:20, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis der Steiermark
Sa. 11.07., 11:20, ORF 1
Formel 1 Großer Preis der Steiermark 2020
Sa. 11.07., 11:50, ServusTV Österreich
P.M. Wissen
Sa. 11.07., 11:55, ORF 1
Formel 1 Großer Preis der Steiermark 2020
Sa. 11.07., 11:55, Sky Sport Austria
Formel 1: Großer Preis der Steiermark
Sa. 11.07., 11:55, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis der Steiermark
Sa. 11.07., 13:15, ORF 1
Formel 1 Großer Preis der Steiermark 2020
Sa. 11.07., 13:30, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
Sa. 11.07., 13:45, Sky Sport Austria
Formel 1: Großer Preis der Steiermark
» zum TV-Programm
18