Michael vd Mark: Wie heiß ist der Draht zu Toprak?

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Die Yamaha-Werkspiloten 2020 Michael van der Mark und Toprak Razgatlioglu (v.l.)

Die Yamaha-Werkspiloten 2020 Michael van der Mark und Toprak Razgatlioglu (v.l.)

Michael van der Mark machte keinen Hehl daraus, dass er die Beendigung der Zusammenarbeit von Pata Yamaha mit Alex Lowes für einen Fehler hält. Nun muss er sich mit Toprak Razgatlioglu zusammenraufen.

Als WM-Dritter war die Superbike-WM 2018 die beste Saison von Michael van der Mark in der seriennahen Weltmeisterschaft, die in Katar Ende Oktober abgelaufene Saison beendete der Yamaha-Pilot auf WM-Rang 4. Für die Superbike-WM 2020 bekommt der Niederländer mit Toprak Razgatlioglu einen neuen Teamkollegen an die Seite gestellt. Damit hat das Pata Yamaha-Werksteam die besten Piloten ihrer Generation unter Vertrag und ist für die Zukunft vielversprechend aufgestellt.

Van der Mark und Razgatlioglu kennen sich als Gegner auf der Rennstrecke bestens, nun müssen sie an einem Strang ziehen!

«Ich habe das Gefühl, dass wir bereits einen guten Draht zueinander haben», glaubt der 27-Jährige aus der Käsestadt Gouda. «Auf der Strecke hatten wir einige schöne Positionskämpfe – wir wissen also, was wir vom anderen erwarten können. Ich bin sehr gespannt, was er mit der R1 anstellen wird – auf jeden Fall wird er schnell sein!»

Wie die meisten Teams reist auch das Yamaha-Werksteam kommende Woche zu einem zweitägigen Test nach Aragón. «Die Saison ist vorbei, trotzdem steht uns ein ein arbeitsreicher Monat bevor», weiß van der Mark.

«Wir gehen nach Spanien und haben viele neue Dinge dabei. Unter anderem eine neue Yamaha und es viele neue Dinge zu testen. Ich freue mich schon sehr darauf zu testen. Nach Aragon haben wir auch einen Jerez-Test, sodass wir viele Tage fahren und viele Dinge auf dem Fahrrad ausprobieren können.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 20.01., 08:45, Motorvision TV
    High Octane
  • Mi. 20.01., 09:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • Mi. 20.01., 09:00, Eurosport 2
    Rallye: Rallye Dakar
  • Mi. 20.01., 10:30, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Mi. 20.01., 10:50, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Mi. 20.01., 11:30, Motorvision TV
    Made in....
  • Mi. 20.01., 12:25, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 20.01., 13:00, OKTO
    Mulatschag
  • Mi. 20.01., 15:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mi. 20.01., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
» zum TV-Programm
7AT