Poker um Sandro Cortese: 2020 Superbike oder Moto2?

Superbike-WM
Sandro Cortese

Sandro Cortese

Bis jetzt hat Sandro Cortese für die Saison 2020 keinen unterschriftsreifen Vertrag. Neben der Möglichkeit bei Ten Kate Yamaha Superbike-WM zu fahren, hat sich überraschend eine Chance in der Moto2-WM aufgetan.

«Es freut mich sehr, dass zwei Teams an mir interessiert sind, in so einer Situation war ich seit Jahren nicht mehr», erzählte Sandro Cortese SPEEDWEEK.com. «Fakt ist aber auch, dass ich noch keinen unterschriftsreifen Vertrag vorliegen habe. Bislang musste ich mich also auch keine Gedanken machen, ob ich eine Option der anderen vorziehe.»

Der Schwabe hat im Oktober ein Angebot seines diesjährigen Yamaha-Teams Giansanti Racing abgelehnt, weil ihm dieses keine Zusicherungen geben konnte, dass er identisches Material wie Michael van der Mark und Toprak Razgatlioglu im Werksteam erhält.

Cortese verhandelte daraufhin auch mit den Teams Barni Ducati und Puccetti Kawasaki, doch es kam zu keiner Einigung. Seit dem SBK-Finale in Katar Ende Oktober führte der zweifache Weltmeister intensive Gespräche mit Ten Kate Yamaha für den zweiten Platz neben Loris Baz in der Superbike-WM.

Doch bislang kam es zu keiner Vertragsunterschrift, weil Ten Kate sich mit dem potenziellen neuen Hauptsponsor für 2020 noch nicht geeinigt hat.

Am Donnerstag sickerte durch, dass Cortese ein ernsthafter Kandidat für die Nachfolge von Weltmeister Alex Marquez beim Marc VDS-Moto2-Rennstall des kauzigen Bier-Milliardärs Marc van der Straten ist.

Als klar war, dass Alex Marquez 2020 an der Seite von Bruder Marc im Repsol-Honda-Werksteam MotoGP fahren wird, fasste Marc VDS Johann Zarco als Nachfolger ins Auge. Doch der Franzose wird bei Avintia Ducati den Platz von Karel Abraham einnehmen – womit Cortese auf der Wunschliste des belgischen Teams an die Spitze wanderte.

Kein Wunder: Teammanager Joan Olive kennt Cortese bestens aus der gemeinsamen Zeit im Red Bull Ajo KTM Moto3-Team 2012.

Natürlich hat auch das Team Ten Kate Yamaha mitbekommen, was derzeit hinter den Kulissen läuft, und dass sie Gefahr laufen, Sandro kurz vor Vertragsunterzeichnung zu verlieren.

«Die Gespräche mit unserem Hauptsponsor laufen gut, wir stehen unter keinem Druck», versicherte Teammanager Kervin Bos SPEEDWEEK.com. «Sollte Sandro den Platz bei Marc VDS wirklich bekommen können, dann haben wir ihm geraten ihn zu nehmen. Das ist eine Möglichkeit, die sich einem nur einmal im Leben bietet. Dann muss er sofort dort unterschreiben.»

Bos betonte die letzten Wochen, dass als zweiter Fahrer nur Cortese für Ten Kate in Frage kommt. Sollte sich der Berkheimer für Marc VDS entscheiden, fahren die Niederländer dann weiterhin nur mit Loris Baz? «Wenn es soweit kommt, dann müssen wir die Möglichkeit eines zweiten Motorrads neu diskutieren», unterstrich der Teammanager. «Bis heute haben wir nur mit Sandro gesprochen, über andere Fahrer haben wir uns noch keine Gedanken gemacht. Wir werden sicher keinen Rookie aufs Motorrad setzen, es muss ein schneller Fahrer sein. Wir haben Sandro diesen Platz versprochen, deshalb ist er nach wie vor unser Ziel. Aber hinter den Kulissen spielt sich viel Politik ab, deshalb machen wir Schritt für Schritt. Wir möchten bis zum Jerez-Test nächste Woche Klarheit haben, für Yamaha, für Sandro und auch für uns. Über viele Dinge wie seine Crew haben wir bereits gesprochen. Wenn wir ihm einen Vertrag vorlegen können, dann wird alles sehr schnell gehen. Wir haben uns gegenseitig versprochen, bis nächsten Mittwoch mit einer Entscheidung zu warten. Sollte sich auf seiner oder unserer Seite vorher etwas Drastisches ändern, lassen wir es einander wissen.»

Sportlich gesehen können Ten Kate und Marc VDS Cortese ein reizvolles Paket bieten, finanziell ist das Moto2-Team besser aufgestellt und könnte ihm ein vernünftiges Gehalt zahlen.

Promoter Dorna, Inhaber der kommerziellen Rechte der MotoGP- und Superbike-WM, ist in einer Patt-Situation. In der Moto2-Klasse ist Cortese erwünscht, weil mit Marcel Schrötter erst ein deutscher Fahrer für die GP-Saison 2020 einen Vertrag hat.

Nachdem Markus Reiterberger seinen Platz im BMW-Werksteam verlor, wäre Cortese der einzige Deutsche in SBK. In Anbetracht der Rückkehr von Oschersleben in den Kalender, ist das kein zu unterschätzender Faktor.

«Die Dorna hat sich bislang nicht eingemischt, was Sandro betrifft», bemerkte Kervin Bos. «Für mich ist das sehr seltsam, weil er als deutscher Fahrer für das Rennen in Oschersleben mit Sicherheit sehr wichtig ist.

Doch Gleiches gilt für MotoGP. Dorna-CEO Carmelo Ezpeleta weiß genau, wie viele deutsche Zuschauer jedes Jahr nicht nur zum Sachsenring-GP und zum WM-Lauf nach Spielberg kommen, sondern auch nach Assen und Brünn. Außerdem wünscht sich ServusTV für den wichtigen deutschen Markt mehr deutsche Athleten – 2020 gibt es keinen Deutschen in der MotoGP- und Moto3-WM.

Cortese, der sich dieses Jahr auf der zirka 240 PS starken 1000-ccm-Vierzylinder-R1-Yamaha auf Anhieb eindrucksvoll schnell zurechtfand, traut sich zu, auch auf der Moto2-Kalex mit dem neuen 765-ccm-Dreizylinder-Triumph-Einheitsmotor konkurrenzfähig zu sein: «Ich würde gerne Moto2 fahren. Ich bin da voll motiviert! Und ich müsste nur noch ein Rennen am Wochenende fahren. Die drei WM-Läufe in der Superbike-WM in 24 Stunden, das war schon anstrengend. Ich bin nicht mehr der Fahrer, als der ich 2017 aus der Moto2-WM rausgegangen bin. Ich bin gewachsen und gereift. Ich glaube, dass ich in der Lage bin, gute Ergebnisse einzufahren.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 26.11., 10:30, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 10:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 26.11., 11:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 11:30, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 12:00, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • Do. 26.11., 12:10, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Do. 26.11., 15:10, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do. 26.11., 15:35, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Do. 26.11., 17:00, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 17:55, Spiegel TV Wissen
    Rosberg über Rosberg
» zum TV-Programm
6DE