Ducati: Immer noch sechs WM-Titel mehr als Kawasaki

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Jonathan Rea vor Scott Redding

Jonathan Rea vor Scott Redding

Auch wenn Kawasaki in den vergangenen Jahren in der Statisitik der Superbike-WM mächtig aufholte, hat Ducati als erfolgreichster Hersteller immer noch eine komfortable Führung.

Seit 1988 wird die Superbike-WM ausgetragen, in 33 Jahren wurden 17 verschiedene Piloten zum Weltmeister gekrönt. Die meisten Weltmeister saßen auf einer Ducati. Von Doug Polen über Carl Fogarty und Troy Bayliss bis Carlos Checa wurden von acht Rennfahrern 14 Fahrer-WM-Titel mit einem V2-Motorrad aus Bologna eingefahren. Seit 2019 setzt Ducati auf ein V4-Konzept.

Erfolgreichster Hersteller der vergangenen acht Jahre ist aber Kawasaki. sieben von acht möglichen Titel räumte Kawasaki mit Tom Sykes (2013) und Jonathan Rea (2015-2020) ab. Die erste Fahrer-WM gewann Scott Russell 1993. Mit acht Weltmeisterschaften liegt Kawasaki vor Honda (6) und Aprilia (3). Yamaha und Suzuki konnten erst eine Fahrer-WM gewinnen.

Noch deutlicher ist die Statistik bei der Hersteller-Wertung. Ducati gewann zwischen 1991 und 2011 überragende 17 Mal, Kawasaki zwischen 2015 und 2020 sechs Mal. Aprilia und Honda stehen bei vier gewonnenen Hersteller-Meisterschaften.

Von allen regelmäßig engagierten Werken wartet Honda am Längsten auf den nächsten Titel: Die letzte Fahrer-WM gewann James Toseland 2007, zum letzen Mal Marken-Weltmeister wurde der japanische Motorradgigant 1997! 

Alle Weltmeister seit 1988
Jahr Fahrer Motorrad Marken-WM
2020 Jonathan Rea Kawasaki Kawasaki
2019 Jonathan Rea Kawasaki Kawasaki
2018 Jonathan Rea Kawasaki Kawasaki
2017 Jonathan Rea Kawasaki Kawasaki
2016 Jonathan Rea Kawasaki Kawasaki
2015 Jonathan Rea Kawasaki Kawasaki
2014 Sylvain Guintoli Aprilia Aprilia
2013 Tom Sykes Kawasaki Aprilia
2012 Max Biaggi Aprilia Aprilia
2011 Carlos Checa Ducati Ducati
2010 Max Biaggi Aprilia Aprilia
2009 Ben Spies Yamaha Ducati
2008 Troy Bayliss Ducati Ducati
2007 James Toseland Honda Yamaha
2006 Troy Bayliss Ducati Ducati
2005 Troy Corser Suzuki Suzuki
2004 James Toseland Ducati Ducati
2003 Neil Hodgson Ducati Ducati
2002 Colin Edwards Honda Ducati
2001 Troy Bayliss Ducati Ducati
2000 Colin Edwards Honda Ducati
1999 Carl Fogarty Ducati Ducati
1998 Carl Fogarty Ducati Ducati
1997 John Kocinski Honda Honda
1996 Troy Corser Ducati Ducati
1995 Carl Fogarty Ducati Ducati
1994 Carl Fogarty Ducati Ducati
1993 Scott Russell Kawasaki Ducati
1992 Doug Polen Ducati Ducati
1991 Doug Polen Ducati Ducati
1990 Raymond Roche Ducati Honda
1989 Fred Merkel Honda Honda
1988 Fred Merkel Honda Honda

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 23.01., 11:45, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Sa. 23.01., 12:40, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Sa. 23.01., 13:25, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Sa. 23.01., 14:15, Motorvision TV
    Goodwood Members Meeting 2018
  • Sa. 23.01., 15:00, Motorvision TV
    Goodwood Festival of Speed 2018
  • Sa. 23.01., 15:50, Motorvision TV
    Goodwood Revival 2018
  • Sa. 23.01., 16:35, Motorvision TV
    Goodwood Members Meeting 2019
  • Sa. 23.01., 17:30, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Sa. 23.01., 17:40, Motorvision TV
    Neuheiten auf dem Goodwood Festival of Speed
  • Sa. 23.01., 18:00, Das Erste
    Sportschau
» zum TV-Programm
6DE