Biaggis schwarzer Tag

Von Ivo Schützbach
Superbike-WM
Max Biaggi war in Donington neben der Spur

Max Biaggi war in Donington neben der Spur

Weltmeister Max Biaggi ist nach seinem völlig missratenen Wochenende in Donington Park auf WM-Rang 4 abgestürzt.

Zwei Stürze im Training, Ärger mit Melandri, Fabrizio und Haga auf der Strecke, 3000 Euro Strafe für die Ohrfeigen an Melandri und unzählige Fehler in den Rennen: So von der Rolle wie in Donington Park sieht man den bedachten und kühl kalkulierenden Max Biaggi normal nie.

Dann auch noch der Frühstart im zweiten Rennen mit anschliessender Disqualifikation, weil er die Durchfahrtsstrafe ignoriert hatte. «Ich wusste, dass es ein Frühstart war», gab Biaggi zu. «Ich war darauf vorbereitet, dass ich eine Strafe bekomme. Der Start brachte mich völlig aus der Fassung, ich verlor zahlreiche Positionen. Dass ich eine Durchfahrtsstrafe erhielt, habe ich auf dem Pitboard nicht gesehen. Wenn man im Zweikampf ist, kann so etwas schon passieren.»

Eine Aussage, über die Biaggis Gegner nur schmunzeln konnten. «Jeder hat die Flaggen gesehen, nur er nicht», spottete ein Landsmann von ihm. «Wahrscheinlich hat es ihm die Kontaktlinsen verschoben!»

Biaggi entschuldigte sich bei seinem Team Aprilia Alitalia: «Die Jungs wurden um ihre harte Arbeit gebracht. Gleichzeitig ruiniert dieses schlechte Wochenende aber nicht all das Gute, das wir die letzten zwei Jahre aufgebaut haben. Aus schlechten Tagen kann man nur lernen.»

In der WM-Gesamtwertung liegt Biaggi nach nur zwei Rennen bereits 42 Punkte hinter dem führenden Carlos Checa (Althea Ducati). «Kein Beinbruch», meint der Römer. «Es kommen noch viele Rennen.»

Donington war noch nie ein gutes Pflaster für Aprilia: Seit dem Wiedereinstieg in die Superbike-WM 2009 gelang den Italienern nie ein Sieg. Bestes Resultat: Max Biaggi wurde 2009 hinter Ben Spies (Sterilgarda Yamaha) Zweiter.

Lesen Sie in Ausgabe 14 der Wochenzeitschrift SPEEDWEEK auf ausführlichen acht Seiten alle News und Hintergründe von der Superbike-WM in Donington Park – seit 29. März für 2,20 Euro / Fr. 3.80 im Handel!

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 15.01., 23:30, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Fr. 15.01., 23:35, Eurosport
    Rallye: Rallye Dakar
  • Fr. 15.01., 23:55, Motorvision TV
    UIM F1 H2O World Powerboat Championship
  • Sa. 16.01., 00:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Sa. 16.01., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 16.01., 02:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Sa. 16.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 16.01., 05:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 16.01., 05:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Sa. 16.01., 08:30, Eurosport
    Rallye: Rallye Dakar
» zum TV-Programm
7DE