Die Superbike-WM auf Lenins Spuren

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Paolo Ciabatti (l) und Paolo Flamini haben den Deal eingefädelt

Paolo Ciabatti (l) und Paolo Flamini haben den Deal eingefädelt

Superbike-WM-Promoter Infront sucht neue Märkte. Schon bald sollen Motorradrennen auf WM-Niveau in Russland ausgetragen werden.

Die Vielzahl von Piloten aus dem früheren Ostblock (z.B. aus Russland, Ukraine, Polen, Slowenien) in der Supersport-WM 2011 waren nur Vorboten auf das, was die Superbike-WM für seine Fans in Zukunft noch bereit hält: ein Meeting in Russland!

 
Ein entsprechender Vertrag wurde jüngst in Moskau zwischen Infront und Yakhnich Motorsport unterzeichnet. Der Kontrakt sichert den Russen die Vermarktungsrechte und hat das erklärte Ziel, schon 2012 einen WM-Lauf in Mütterchen Russland durchzuführen. Der Austragungsort steht noch nicht fest.
 
«Wir sind sehr zufrieden mit dieser Übereinkunft, und wir möchten Herrn Yakhnich für seinen herzlichen Empfang und die wirklich professionelle Arbeit seines Teams danken. Russland gehört zu den wichtigsten Nationen der Welt mit einer schnell wachsenden Wirtschaft», kommentierte Infront-Geschäftsführer Paolo Flammini die Vertragsunterzeichnung. «Wir denken, dass die Superbike-Weltmeisterschaft einer der besten Wege ist, bei der Entwicklung des Motorradmarktes in Russland zu helfen. Der Plan sieht vor, junge russische Fahrer auf internationales Niveau zu bringen.»
 
Durch die Einigung mit Yakhnich Motorsport dürften sich die Chancen eines anderes Ostblockstaats auf einen Event der Superbike-WM drastisch verschlechtert haben. Der ukrainische Motorsport-Verband hoffte auf der im Bau befindlichen Rennstrecke bei Crimea ebenfalls einen Lauf der Superbike-WM ausrichten zu dürfen.
 
Welche Strecken die besten Chancen haben, lesen Sie in Ausgabe 22 der Wochenzeitschrift SPEEDWEEK – ab 24. Mai für 2,20 Euro / Fr. 3.80 im Handel!

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 19.01., 08:40, Motorvision TV
    High Octane
  • Di. 19.01., 08:45, Kabel 1 Classics
    Monte Carlo Rallye
  • Di. 19.01., 09:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis der Türkei
  • Di. 19.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 19.01., 10:25, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Di. 19.01., 11:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Di. 19.01., 12:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di. 19.01., 12:40, Motorvision TV
    Car History
  • Di. 19.01., 13:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • Di. 19.01., 14:30, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
» zum TV-Programm
6DE