Checa will die Wende einleiten

Von Ivo Schützbach
Carlos Checa erwartet viel in Brünn

Carlos Checa erwartet viel in Brünn

Carlos Checa stand diese Saison erst einmal auf dem Podest. Der Spanier muss Ten Kate Honda mit guten Ergebnissen überzeugen. In Brünn will er damit beginnen.

In seiner ersten Saison in der Superbike-WM stand [*Person Carlos Checa*] sieben Mal auf dem Podest, zweimal als Sieger. In diesem Jahr sieht es dagegen düster aus: Bis auf Rang 2 im Miller Motorsports Park kam der 36-Jährige nie aufs Podium, in der WM liegt er nur auf Rang 9.

«Checa hat bislang ein schwieriges Jahr», weiss auch Honda-Teamchef Ronald ten Kate. «Zu Beginn der Saison konnten wir unseren Fahrern kein siegfähiges Motorrad geben, inzwischen sieht es anders aus.»
Wir erinnern uns: [*Person Jonathan Rea*] bescherte der niederländischen Truppe den bislang einzigen Sieg in dieser Saison, der 22-Jährige wurde dazu zweimal Dritter und liegt in der WM auf Rang 4.

Brünn soll für Checa die Wende bringen, das letzte Saisondrittel ist angebrochen. «Ich mag die Strecke in Brünn wirklich», sagt der Spanier. «Als die Strecke zu Zeiten des Kommunismus gebaut wurde, haben die Streckenbauer schon sehr weit gedacht und alles richtig gemacht – obwohl die wirtschaftlichen Bedingungen im Land nicht die besten waren. Die heutige Strecke in Brünn wurde noch nie umgebaut, im Gegensatz zu Assen, Barcelona oder Imola. Das sagt einiges. Brünn war was die Sicherheit anbetrifft schon immer vorbildlich. Die Strecke wäre auch für die Formel 1 gut geeignet, was aus verschiedenen Gründen aber wohl nie passieren wird.»

«Die Strecke in Brünn sieht immer noch neu aus», meint Checa. «Noch mehr beeindrucken mich aber die Tschechen. Die Menschen sind sehr enthusiastisch, was den Motorrad-Rennsport anbelangt, sie interessieren sich sehr dafür. Man merkt auch, wie sich das Land seit dem Fall des Eisernen Vorhangs entwickelt. Ich mag es sehr, wenn man sieht, wie sich die Menschen bemühen und etwas aufbauen.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Audi: Mutiges Bekenntnis zum Formel-1-Sport

Mathias Brunner
Audi wird 2026 erstmals an der Formel-1-WM teilnehmen. Was Firmenchef Markus Duesmann über den Sinn des Engagements sagt, wie lange Audi bleiben will und was die Arbeit in der Königsklasse kosten wird.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 26.09., 16:50, Motorvision TV
    Australian Offroad Championship 2022
  • Mo.. 26.09., 17:40, Motorvision TV
    Belgian Rally Championship 2022
  • Mo.. 26.09., 18:05, Motorvision TV
    Tour European Rally 2022
  • Mo.. 26.09., 18:35, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic 2021
  • Mo.. 26.09., 19:00, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • Mo.. 26.09., 19:00, ORF Sport+
    FIA WEC 2022: 6 Stunden, Highlights aus Fuji
  • Mo.. 26.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo.. 26.09., 19:30, Motorvision TV
    Andalucia Rally 2020
  • Mo.. 26.09., 19:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM MX of Nations
  • Mo.. 26.09., 20:00, Motorvision TV
    Australian Superbike Championship 2022
» zum TV-Programm
2AT