Sepang-Statistik: Toni Elias (Aprilia) ist Favorit!

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Toni Elias führt 2003 das Rennen in Sepang an und gewinnt

Toni Elias führt 2003 das Rennen in Sepang an und gewinnt

Der Sepang International Circuit ist neu im Kalender der Superbike-WM. Was schafften Marco Melandri, Toni Elias und andere frühere GP-Piloten auf der malaysischen Rennstrecke?

Von einem Rennen bis mehrjähriger Erfahrung ist alles dabei: Manche Teilnehmer an der Superbike-WM 2014 kommen mit einem grossen Erfahrungsvorsprungzum Meeting in Malaysia.

Sylvain Guintoli (Aprilia/4.): Der Franzose absolvierte in Sepang 2007 (19.) und 2008 (13.) Rennen in der MotoGP, hinzu kommen fünf wenig erfolgreiche Events zwischen 2001 und 2006 in der mittlerweile abgeschafften 250-ccm-WM.

Die Sepang-Erfahrungen von Chaz Davies (Ducati/5.) sind ähnlich. Ein MotoGP-Rennen 2007 (mit Pramac Ducati) endete auf Platz 17. Von 2003 bis 2005 war er in der 250-ccm-Klasse in Sepang am Start. Sein bestes Ergebnis war allerdings ein neunter Rang 2002 in der kleinsten GP-Klasse – von Startplatz 31!

Marco Melandri (Aprilia/6.) ist der Oldie in Sepang. Der Italiener war bereits beim Debüt der modernen Rennstrecke im GP-Kalender 1999 mit von der Partie – Melandri war damals erst 16 Jahre alt und fuhr die 125-ccm-WM. Bis zu seinem Wechsel in die Superbike-WM war der Aprilia-Pilot in allen GP-Klassen in Sepang am Start und nahm an acht MotoGP-Rennen teil. Auf das Podium schaffte er es allerdings nur 2007 als Zweiter hinter dem späteren Weltmeister Casey Stoner (Ducati).

Auch Leon Haslam (Honda/8.) gehört zu den Sepang-Insidern. 2000 in der 125-ccm sah er als 19. das Ziel, 2001 holte er mit einer 500-ccm Honda-NSR als 15. einen WM-Punkt. 2002 unternahm er in der 250-ccm-Klasse einen weiteren Anlauf.

Eugene Laverty (Suzuki/10.) kann nur auf die Erfahrung von einem Rennen im Jahr 2007 zurückgreifen. Mit einer wenig konkurrenzfähigen 250er Honda wurde er 17.

Die erfolgreichste GP-Vergangenheit hat etwas überraschend Toni Elias (Aprilia/11.) vorzuweisen. Zwischen 2002 und 2004 stand der kleine Spanier immer auf dem Podium (250-ccm), 2003 gewann er das Rennen. In er Moto2 wurde er 2010 Vierter. In seinen insgesamt sechs Rennen in der MotoGP erreichte er 2007 als Sechster sein bestes Finish. Elias fuhr von 2002 bis 2012 in vier verschiedenen Klassen in Sepang (125-ccm, 250-ccm, Moto2, MotoGP). Mit der Aprilia RSV4 hat Elias auch in diesem Jahr ein Bike zur Verfügung, das um den Sieg kämpfen kann.

Claudio Corti (MV Agusta/18.) war von 2010 bis 2013 in der Moto2 und MotoGP in Sepang am Start. Bestes Ergebnis für den Italiener ist ein 13. Rang (2013 MotoGP).

Nur einmal war Bryan Staring (Kawasaki) in Sepang: 2013 bei Gresini Honda fuhr er mit dem CRT-Bike auf P18 ins Ziel. Der Australier wird in Sepang sein Debüt in der Superbike-WM geben, sofern es sein Verletzung (Armbruch) zulässt.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
122