Superbike-WM in Aragón: Von Siegern und Besiegten

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Chaz Davies kam in Aragón immer blendend zurecht - besonders bei seinem Doppelsieg 2013 mit BMW

Chaz Davies kam in Aragón immer blendend zurecht - besonders bei seinem Doppelsieg 2013 mit BMW

Seit 2011 ist die Superbike-WM im MotorLand Aragón zu Gast. In den bisher acht Rennen gab es nur vier verschiedene Sieger.

Bei den bisher vier Meetings in Aragón konnten nur Italiener oder Briten die Siege einheimsen. 2011 uns 2012 teilten sich jeweils Max Biaggi und Marco Melandri die Siege, 2013 feierte Chaz Davies mit BMW und vor einem Jahr Tom Sykes (Kawasaki) jeweils Doppelsiege.

Chaz Davies gilt als ausgesprochener Aragón-Spezialist und holte mit der nicht konkurrenzfähigen Ducati Panigale in der Saison 2014 einen feinen vierten Rang.

Sykes liegt bereits 45 Punkte hinter seinem Teamkollegen Jonathan Rea und muss beim Europaauftakt dringend eine Aufholjagd starten. Letztes Jahr gewann die Tissot-Superpole und beide Rennen.

WM-Leader Jonathan Rea, der drei von vier Läufen 2015 gewonnen hat, wird erstmals mit der Kawasaki ZX-10R ein Rennen in Aragón fahren. Auch Aprilia-Pilot Leon Haslam hat einen extrem starken Saisonstart hingelegt. Haslam konnte als bisher einziger in dieser Saison Rea schlagen und liegt mit drei zusätzlichen zweiten Plätzen auf Rang 2 der WM-Tabelle, nur zehn Punkte hinter Rea. Der Brite geht davon aus, dass er mit der RSV4 in Aragón Schwierigkeiten haben wird.

Waren Spanier in der Superbike-WM früher eher Mangelware, stellen sie in dieser Saison ein grosses Kontingent. Mit Althea-Ducati-Pilot Nico Terol gibt es sogar einen ehemaliger GPSieger in Aragón in ihren Reihen. Auch Jordi Torres (Aprilia) wird bei seinem Heimrennen stark sein. Hinzukommen David Salom (Team Pedercini), Santiago Barragan (Grillini SBK Team) und Roman Ramos (Team Go Eleven Kawasaki). In Aragon und Assen kommt mit Xavi Fores ein weiterer Spanier hinzu. Er übernimmt das Bike des Verletzten Davide Giugliano beim Aruba.it Racing - Ducati Superbike Team.

Im Pata Honda World Superbike Team sind Weltmeister Sylvain Guintoli und Supersport-Champion Michael van der Mark weiterhin auf der Suche nach dem ersten Podium der Saison. 2014 schaffte Jonathan Rea mit der Honda Fireblade im ersten Rennen einen dritten Rang.

Übrigens: Dieses Jahr kommt aber erstmals eine andere Streckenführung zum Einsatz. Die Piloten werden erstmals die Doppellinks vor Start-Ziel fahren, bisher war die enge Haarnadel am Ende der Gegengeraden im Einsatz. Es ist dieselbe Streckenvariante, die in der MotoGP gefahren wird.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 30.10., 18:40, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Fr. 30.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 30.10., 19:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 30.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr. 30.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Fr. 30.10., 20:45, Motorvision TV
    Andros Trophy
  • Fr. 30.10., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 30.10., 21:30, Sky Sport 2
    Warm Up
  • Fr. 30.10., 21:40, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • Fr. 30.10., 22:25, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
» zum TV-Programm
9DE