Althea-Boss Bevilacqua begrüßt WM-Start von 3C Ducati

Von Ivo Schützbach
Kawasaki ist mit sieben Motorrädern stärkster Hersteller in der Superbike-WM 2015. Kommt im nächsten Jahr das deutsche 3C-Team, könnte Ducati die Spitzenrolle übernehmen.

Abseits der Superbike-Weltmeisterschaft und dem Superstock-1000-Cup unterstützt Ducati lediglich in der Deutschen (3C mit Javier Fores und Lorenzo Lanzi) und Italienischen Meisterschaft (Barni mit Michele Pirro und Ivan Goi) ein Team mit Werksmaschinen. Auf die Britische und US-Meisterschaft legt Ducati derzeit keinen Wert.

3C Ducati plant dieses Jahr mehrere Wildcard-Einsätze in der Superbike-Weltmeisterschaft, Teamchef Karsten Jerschke denkt seit Längerem über den fixen WM-Einstieg für 2016 nach.

Mit 3C hätte Ducati neben dem Werksteam Aruba.it, Althea und Barni ein viertes Top-Team in der Weltmeisterschaft, mit dann sieben Bikes würde der Hersteller aus Borgo Panigale gleich viele Maschinen stellen wie Kawasaki als quantitative Nummer 1 der laufenden Saison.

«Ich habe schon letztes Jahr gehört, dass 3C Weltmeisterschaft fahren will, sie sind aber nicht gekommen», meinte Althea-Boss Genesio Bevilacqua im Gespräch mit SPEEDWEEK.com. «Sieben Ducati sind vielleicht zu viel für diese Meisterschaft, das wäre ein Drittel des Fahrerfeldes. Nein – wenn 3C kommt, dann sind sie willkommen. Ich schätze sie als gutes Team, sie würden die Weltmeisterschaft aufwerten. Eine gute Struktur ist in der Superbike-WM sehr wichtig, 3C würde dazu beitragen.»

Der Italiener weiß, wovon er redet: Neben dem Werksteam stellt er das erfolgreichste Ducati-Team der letzten Jahre, wurde 2011 mit Carlos Checa Weltmeister.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Max Verstappen: Der grösste Gegner ist nicht Ferrari

Mathias Brunner
Der Niederländer Max Verstappen liegt nach dem sechsten Saisonsieg überlegen in WM-Führung. Aber der 26-fache GP-Sieger hat Respekt vor seinem gefährlichsten Hindernis auf dem Weg zum zweiten Titel.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 01.07., 17:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 01.07., 18:05, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Fr.. 01.07., 18:35, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr.. 01.07., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr.. 01.07., 20:00, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • Fr.. 01.07., 20:55, Motorvision TV
    Hi-Tech Drift Allstars Series Australia 2022
  • Fr.. 01.07., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 01.07., 21:45, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge 2022
  • Fr.. 01.07., 22:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Fr.. 01.07., 22:02, Eurosport 2
    Speedway: FIM Grand Prix
» zum TV-Programm
3AT