SBK-Kritiker schweigen: Was die Dorna bewirkt hat

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Das Startfeld der Superbike-WM 2015 kann sich sehen lassen

Das Startfeld der Superbike-WM 2015 kann sich sehen lassen

Seit Oktober 2012 lenkt die Dorna die Geschicke der Superbike-WM, kaum ein Stein blieb auf dem anderen. Im dritten Jahr nach der Übernahme sind viele Kritiker verstummt.

Die Superbike-WM war 2012 am Boden, als die Dorna das Ruder von Infront übernahm. Das Reglement überzogen und zu teuer, das Teilnehmerfeld dünn, manche Rennstrecken gefährlich.

Für die Saison 2015 wurde ein neues Reglement mit den Werken verhandelt. Nicht in allen Punkten konnte sich die Dorna durchsetzen, die Werke aber auch nicht. Heute gibt es Kostendeckel für Bremsen, Elektronik und Federelemente, dazu eine limitierte Anzahl Motoren pro Fahrer und Saison. Extremes Tuning wurde verboten. Gerade die privaten Teams profitieren von diesen Regeln.

«Wir müssen der Dorna danken, ohne sie hätten wir nicht an der Superbike-WM 2015 teilnehmen können. Vor allem durch die Änderungen im Reglement, wodurch der Abstand zwischen den Werksteams und den Kundenteams reduziert wurde», sagte mit Denis Sacchetti der Manager eines Kawasaki-Kundenteams bei moto.it.

«Die Dorna versucht grundsätzlich jedem zu helfen – in Abhängigkeit der Fahrer und Teams», ergänzt der Italiener. «Wenn ich mir noch etwas wünschen dürfte, dann dass die offiziellen Teams keine Unterstützung durch den Promoter benötigen. Die Förderung eines privaten Teams hat die Vision, dass es wachsen kann – und dadurch bekommt es die Möglichkeit, selbst neue Sponsoren finden zu können.»

Die Dorna fördert keine spanischen Piloten

Als Teamchef mit einem spanischen Piloten weiß Sacchetti genau, welchen Einfluss die Dorna auf die Fahrerwahl der Teams nimmt. «Das ist ein Gerücht, das jeglicher Grundlage entbehrt. Ich kann garantieren, die Dorna mischt sich in keiner Weise in die Fahrerwahl der Teams ein», sagt Sacchetti. «Angesichts der Vielzahl spanischer Piloten in der Superbike-WM wäre die Dorna sicher glücklicher, einen Deutschen, US-Amerikaner oder Australier zu haben.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 02.12., 02:30, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
  • Mi. 02.12., 03:25, SPORT1+
    Motorsport - FIA WEC
  • Mi. 02.12., 03:45, Motorvision TV
    Perfect Ride
  • Mi. 02.12., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 02.12., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mi. 02.12., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mi. 02.12., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mi. 02.12., 08:00, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
  • Mi. 02.12., 08:45, Motorvision TV
    High Octane
  • Mi. 02.12., 10:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
» zum TV-Programm
7DE