Nach hartem Kampf: Chaz Davies ist Vizeweltmeister

Von Ivo Schützbach
Superbike-WM
Podium von Lauf 2: Chaz Davies, Leon Haslam und Tom Sykes (v.l.)

Podium von Lauf 2: Chaz Davies, Leon Haslam und Tom Sykes (v.l.)

Die Ränge 4 und 2 genügten Ducati-Werksfahrer Chaz Davies mehr als genug, um Tom Sykes (Kawasaki) im Kampf um den zweiten WM-Platz zu schlagen. «Das bedeutet mir viel», gab der Waliser zu.

Seit seinem Doppelsieg in Laguna Seca Mitte Juli hatte Chaz Davies einen unglaublichen Run, holte in den letzten zehn Rennen vier Siege und acht Podestplätze. Weltmeister Jonathan Rea (Kawasaki) eroberte in dieser Periode 173 Punkte, Davies 203!

«Mit dieser zweiten Saisonhälfte ist er ein würdiger Vizeweltmeister», urteilte Tom Sykes über seinen Gegner.

Während das erste Rennen mit Platz 4 hinter Jordi Torres, Jonathan Rea und Tom Sykeas nach den Maßstäben von Davies misslang, hätte er das zweite beinahe gewonnen. Erst in der letzten Kurve setzte sich Aprilia-Werksfahrer Leon Haslam durch.

«Gegen die Aprilia in Katar Rennen anzuführen, ist wirklich hart», stöhnte Davies im Gespräch mit SPEEDWEEK.com. «Die Jungs hier hinter mir zu halten ist tricky. Meine Strategie war sie zu überholen, wann immer es ging. Hätten sie eine Lücke auffahren können, wäre überholen für mich schwierig geworden. Also volle Attacke, ich bin körperlich am Ende. Normalerweise bin ich nach einem Rennen noch fit, dieses ist eine Ausnahme.»

So beschäftigt, hattest du sicher keinen WM-Stand im Hinterkopf oder? «Doch, ich versuchte aber einfach das Rennen zu gewinnen», meinte der ehemalige Supersport-Weltmeister. «Ich mag es nicht an solche Dinge zu denken, aber das Gehirn lässt sich nicht immer ausschalten. Ich wusste nicht wie viele Fahrer in unserer Gruppe sind, ich wollte mich nicht umschauen, sondern meine Konzentration behalten. Also pushte ich maximal, versuchte das Rennen zu gewinnen – was immer dabei herauskommt. Sobald ich konservativ gefahren wäre, hätte alles passieren können. Die letzten drei Kurven wollte ich kontrollieren, in die letzte Kurve habe ich ultraspät gebremst und musste weit gehen. Ich musste das versuchen, sonst hätte mich Haslam ganz sicher überholt, so hatte ich wenigstens eine Chance.»

«Ich freue mich wirklich für mich und Ducati, dass wir jetzt Vizeweltmeister sind», sagte Davies abschließend. «Unsere Ergebnisse in der zweiten Saisonhälfte kommen von viel harter Arbeit. Nächstes Jahr wird es noch schwieriger, wir müssen das Motorrad verbessern. Es gibt nach wie vor viele Dinge, an denen ich arbeiten möchte.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez nach dem Comeback: Wie geht es weiter?

Günther Wiesinger
MotoGP-Superstar Marc Márquez ist nach neun Monaten zurück: Die erste Standortbestimmung beim Portugal-GP hat mit Platz 7 vorzüglich geklappt. Aber wann kann er wieder gewinnen?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 06.05., 07:17, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 06.05., 07:35, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 06.05., 07:40, SPORT1+
    Motorsport - IndyCar Series
  • Do.. 06.05., 07:52, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 06.05., 08:30, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv
  • Do.. 06.05., 09:30, Eurosport
    ERC All Access
  • Do.. 06.05., 10:00, Eurosport
    ERC All Access
  • Do.. 06.05., 10:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do.. 06.05., 10:10, ORF Sport+
    Highlights Motorhome - Formel 1 GP von Portugal 2021 - Die Analyse
  • Do.. 06.05., 10:30, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
» zum TV-Programm
2DE