Carlos Checa: Er testet die 2016er Ducati Panigale!

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Carlos Checa unterstützt Ducati bei der Testarbeit, weil es ihm Spaß macht

Carlos Checa unterstützt Ducati bei der Testarbeit, weil es ihm Spaß macht

Im letzten Saisondrittel war die Ducati Panigale mit Chaz Davies den schnellen Vierzylinder-Bikes von Kawasaki und Aprilia mindestens ebenbürtig. Haudegen Carlos Checa soll dafür sorgen, dass das 2016er Motorrad noch bes

Mit Ducati erzielte Carlos Checa seinen grössten Erfolg; mit 15 Superbike-Laufsiegen krönte sich der mittlerweile 43-Jährige 2011 zum ersten und bisher einzigen spanischen Superbike-Weltmeister. Nach Karrierende blieb Checa Ducati nicht nur als Markenbotschafter treu. Im Juli 2015 absolvierte er zum Beispiel einen dreitägigen Test in Mugello als Ersatz für den verletzten Testfahrer Luca Scassa.

Die Arbeit mit dem Routinier war seinerzeit fruchtbar, einige seiner Testergebnissen kamen den Stammpiloten noch in der laufenden Saison zu Gute. Nun wurde Checa bei einem weiteren Drei-Tage-Test in Valencia erneut bemüht, um das das V2-Bike für die neue Saison vorzubereiten. «Wir haben wieder hart gearbeitet, haben neue Teile und Settings für nächstes Jahr probiert und ein paar Konfigurationen aussortiert, die nicht so gefallen haben», erklärte Checa seine Aufgabe. «Es ist ganz klar nützlich, dass man schon im Vorfeld an diesen Bereichen arbeitet, darum können sich die Fahrer dann bei den kommenden Tests auf effektive Lösungen konzentrieren.»

Optimale Bedinungen hatte Checa nicht. An den ersten beiden Tagen regnete es vereinzelt, erst am Mittwoch konnte intensiver getestet werden. «Wir haben nicht an der Feinabstimmung gearbeitet, sondern uns auf Schwinge und insgesamt die Steifigkeit des Bikes konzentriert», verrät der Weltmeister von 2011. «Das sind zwei Bereiche, in denen Ducati Schwierigkeiten hat. Unser Ziel war eine konstant schnelle Pace, um die Änderungen zu verstehen und ob sie es besser machen oder nicht. Ich habe mein Feedback dazu abgegeben, für mich stellt sich jetzt alles ziemlich klar dar.»

Übrigens: Checa fuhr beim Test auf dem Niveau des Rundenrekord von Ben Spies aus dem Jahr 2009 (1.34,618 min), das letzte Meeting der Superbike-WM in Valencia war im Jahr 2010.

Weitere Test sind bisher nicht geplant, wobei Checa allen Anschein nach bereit stünde. « Ich tue das, weil es mir Spaß macht und weil die Stammpiloten manchmal aufgrund der Rennen und/oder Regeln nicht testen können», versichert der Spanier.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez nach dem Comeback: Wie geht es weiter?

Günther Wiesinger
MotoGP-Superstar Marc Márquez ist nach neun Monaten zurück: Die erste Standortbestimmung beim Portugal-GP hat mit Platz 7 vorzüglich geklappt. Aber wann kann er wieder gewinnen?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 11.05., 12:00, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Di.. 11.05., 13:25, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Di.. 11.05., 13:30, BR-alpha
    Handwerkskunst!
  • Di.. 11.05., 14:30, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Di.. 11.05., 14:50, Motorvision TV
    UIM F1 H2O World Powerboat Championship
  • Di.. 11.05., 15:20, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Di.. 11.05., 15:30, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Di.. 11.05., 16:05, Motorvision TV
    King of the Roads 2020
  • Di.. 11.05., 16:55, Motorvision TV
    AMA Enduro Cross Championship
  • Di.. 11.05., 18:05, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
» zum TV-Programm
2DE