Davies: «Marco Melandri verlernte das Fahren nicht»

Von Ivo Schützbach
Superbike-WM
Superbike-Fans weltweit freuen sich über das WM-Comeback von Marco Melandri (34) im Ducati-Werksteam 2017. Was Vizeweltmeister Chaz Davies über seinen alten/neuen Teamkollegen sagt.

Mit Carlos Checa, Max Biaggi, Troy Bayliss, Noriyuki Haga, James Toseland, Ben Spies und Troy Corser hat die Superbike-WM in den letzten Jahren reihenweise bekannte Namen verloren.

Mit Marco Melandri kehrt 2017 einer zurück. Der 34-Jährige fuhr von 2011 bis 2014 Superbike – für die Werksteams von Yamaha, BMW und Aprilia. «Macio» stand in 102 Rennen 49 Mal auf dem Podest, 19 Mal als Sieger.

Nach der Saison 2014 wurde er von Aprilia für die MotoGP-WM 2015 zwangsverpflichtet – und im Juni mangels Leistung entlassen. Seither feilt der ehemalige 250er-Weltmeister an seinem Comeback, für 2017 unterschrieb er im Ducati-Werksteam.

Nach seinen ersten Runden mit der Werks-Panigale in Misano war Melandri voll des Lobes über den schnellen Zweizylinder. «Sein erster Eindruck war ähnlich meinen Kommentaren, als ich die Panigale das erste Mal gefahren bin», fiel dem WM-Dritten Chaz Davies auf. «Er war ziemlich zufrieden.»

Davies und Melandri kennen sich aus ihrer gemeinsamen Zeit im BMW-Werksteam 2013. Der Waliser hält den umstrittenen Italiener für eine Bereicherung für Ducati. «Es ist das zweite Mal, dass Marco mein Teamkollege wird. Sein Lebenslauf spricht für sich», unterstreicht Davies. «Er ist zwar über ein Jahr keine Rennen gefahren, aber ein Top-Fahrer verlernt das Fahren nicht. Ich denke, dass wir mit Marco rechnen müssen, und dass er nächstes Jahr einer der Spitzenpiloten sein wird. Er wird ein starker Teamkollege, was auch gut für mich ist, denn Davide Giugliano war die letzten drei Jahre ein starker Teamkollege. Es ist immer gut, einen starken Teamkollegen zu haben. Das hebt den Level des Teams.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 18.01., 01:20, Motorvision TV
    NASCAR University
  • Mo. 18.01., 01:35, Motorvision TV
    Car History
  • Mo. 18.01., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Mo. 18.01., 02:25, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
  • Mo. 18.01., 04:25, Motorvision TV
    Classic
  • Mo. 18.01., 04:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Mo. 18.01., 05:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Mo. 18.01., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mo. 18.01., 06:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Mo. 18.01., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
» zum TV-Programm
7DE