Karriereende droht: Bleibt Tomasz Gollob gelähmt?

Von Helge Pedersen
Speedway
Tomasz Gollob gehört zu den bekanntesten polnischen Sportlern

Tomasz Gollob gehört zu den bekanntesten polnischen Sportlern

Tomasz Gollob ist der erfolgreichste polnische Speedway-Fahrer, 2010 wurde er Weltmeister. Der 46-Jährige verunglückte am Wochenende beim Motocross, seine Ärzte befürchten bleibende Schäden.

Nach der Saison 2013 zog sich Tomasz Gollob aus dem Speedway-GP zurück, seine Rennauftritte schraubte er seitdem Stück für Stück zurück. Mit 22 Grand-Prix-Siegen und dem Einzel-WM-Titel 2010 wurde der gebürtige Bromberger zu einem Superstar in Polen. Er gewann achtmal die Polnische Meisterschaft, wurde zweimal Vizeweltmeister und mit dem polnischen Nationalteam sechsmal Mannschafts-Weltmeister.

Nun droht dem 46-Jährigen das Karriereende. Gollob wurde nach einem Motocross-Sturz in der Nähe von Culm (Chelmno) in Polen mit dem Hubscharuber in das Militärkrankenhaus von Bromberg gebracht.

Professor Marek Harat gab nach einer dreistündigen Operation bekannt, dass sich Gollob «ernsthafte Verletzungen des Rückenmarks zugezogen habe», dieses aber nicht durchtrennt wurde. Der Pole brach sich bei seinem Sturz den siebten Brustwirbel, beide Lungenflügel wurden beschädigt, er wird künstlich beatmet.

Auf Tomasz Gollobs Facebook-Seite teilte Professor Harat mit, dass der ehemalige Weltmeister gelähmt bleiben könnte: «Das Rückenmark wurde schwer beschädigt, jedoch nicht durchtrennt. Ich will kein voreiliges Urteil abgeben, wir müssen die kommenden Tage abwarten.»

Gegenüber dem polnischen Radiosender PiK sagte Harat: «Selbst wenn er die beste Behandlung erfährt, muss er sich auf eine lange Genesungszeit einstellen. Ich denke, diese Verletzung bedeutet das Ende seiner Karriere. Weil das Rückenmark nicht durchtrennt wurde, gibt es einen Funken Hoffnung. Bislang ist nicht absehbar, dass eine Lähmung zurückbleibt.»

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 26.05., 18:10, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
Di. 26.05., 18:25, N24
WELT Drive
Di. 26.05., 18:35, Motorvision TV
Bike World Sport
Di. 26.05., 18:40, Motorvision TV
Bike World
Di. 26.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Di. 26.05., 20:00, Motorvision TV
Virgin Australia Supercars Championship 2020
Di. 26.05., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Eishockey WM 2019 Spiel um Bronze RUS - CZE & Finale FIN - CAN
Di. 26.05., 20:55, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Di. 26.05., 21:00, MDR
Die B 96 - Legendäre Fernstraße
Di. 26.05., 22:40, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
» zum TV-Programm