Speedway Frauen Akademie: Alle sind extrem begeistert

Von Manuel Wüst
Die sechs Teilnehmerinnen in Diedenbergen

Die sechs Teilnehmerinnen in Diedenbergen

Die erste Speedway-Akademie für Frauen fand am vergangenen Wochenende in Diedenbergen statt. Alle Teilnehmerinnen schwärmen davon, FIM-Bahnsport-Boss Armando Castagna ist von einer Fortsetzung überzeugt.

Zum ersten Speedway-Trainingslager für Frauen, die FIM Woman Speedway Academy, lud der MSC Diedenbergen als ausrichtender Club mit dem Weltverband FIM und den nationalen Verbänden DMSB und DMV ein. Insgesamt sechs Rennfahrerinnen meldeten sich an und fuhren in einem Abschlussrennen den ersten DMV-Ladies-Cup aus.

«Ich bin extrem zufrieden mit der Frauen-Speedway-Akademie», so FIM-Bahnsport-Boss Armando Castagna, der persönlich vor Ort war. «Wir hatten sechs Teilnehmerinnen, von denen eine sogar aus Australien kam, und zwei Tage voller Programm und Aktivitäten. Die Frauen hatten die Chance viel zu lernen, und darüber bin ich sehr glücklich.»

Auch die Teilnehmerinnen zeigten sich mit dem Lehrgang sehr zufrieden. «Das Training war super», lobte Teagan Pedler aus Australien. «Ich habe die Gelegenheit sehr genossen, andere Frauen zu treffen, die den gleichen Sport mögen und auch einige neue Übungen zu lernen, die ich machen kann, um mein Fahrstil und meine Fitness zu verbessern.»

Kim Kempa, die als eine von drei Deutschen dabei war, sagte: «Mir hat gefallen, dass es eine kleine Gruppe war und wir so einen guten familiären Zusammenhalt hatten. Ich habe viel gelernt, was rund um den Sport wichtig ist.»

Beim Abschlussrennen am Samstag im Rahmen der Flat-Track-Weltmeisterschaft siegte Celina Liebmann mit zwölf Punkten Maximum und verwies Patricia Erhardt, die sechs Punkte holte, und die Niederländerin Nynke Sibjesma auf die Plätze.

«Mir haben die Übungen zur Reaktionsschnelligkeit richtig Spaß gemacht, das war richtig cool», meinte die zweitplatzierte Erhardt. Und auch Sibjesma genoss es, mal nicht gegen männliche Kollegen am Band zu stehen: «Ich mag die Tatsache, dass wir die Chance hatten, nur mit Mädchen Rennen zu fahren. Normalerweise bin ich eine der wenigen Frauen in einem Wettbewerb. Jetzt hatte ich mal die Gelegenheit, Fahrerinnen aus anderen Ländern zu treffen.»

Für Castagna soll das Speedway-Camp der Frauen keine Eintagsfliege sein, wie er gegenüber SPEEDWEEK.com betonte. «Nach den Ergebnissen dieses ersten Camps müssen wir weitermachen und es größer und größer machen», so der Italiener, der auch die Arbeit aller Involvierten lobte. «Ich kann sagen, dass die Arbeit des Diedenbergener Clubs, der Frauenkommission der FIM hinter den Kulissen, die auch von der ehemaligen Trial-Weltmeisterin Iris Kramer und Lydia Robin unterstützt wird, großartig war. Eine besondere Erwähnung gilt René Schäfer und seinem Team, das bei der Organisation des größten Teils der Akademie die wirkliche Kraft war.»

Zu guter Letzt fand auch die Britin Katie Gordon, die im Abschlussrennen Sechste wurde und zwei Zähler einfuhr, lobende Worte: «Alles an diesem Wochenende hat Spaß gemacht und ich habe viele Dinge gelernt, von denen ich nicht gedacht hätte, dass sie sich dermaßen positiv auf meinen Fahrstil auswirken würden. Es war großartig, alle zu treffen und gegen andere Frauen zu fahren.»

Ergebnisse DMV Ladies Cup Diedenbergen/D:

1. Celina Liebmann (D), 12 Punkte
2. Patricia Erhardt (D), 6
3. Nynke Sibjesma (NL), 6
4. Teagan Pedler (AUS), 5
5. Kim Kempa (D), 4
6. Katie Gordon (GB), 2

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Mann mit Rückgrat – bis zuletzt

Mathias Brunner
Sebastian Vettel hat seine Entscheidung getroffen. Er will Ende 2022 nicht mehr Formel-1-Fahrer sein, sondern lieber seine Kinder aufwachsen sehen. Diese Entscheidung passt zum Heppenheimer.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 11.08., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 11.08., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Do.. 11.08., 06:00, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Do.. 11.08., 06:00, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Do.. 11.08., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 11.08., 06:08, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 11.08., 06:13, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 11.08., 06:19, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 11.08., 06:26, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 11.08., 06:32, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3AT