Bundesliga: Ohne Sieg ist für Landshut Feierabend

Von Peter Fuchs
Speedway-Bundesliga
Martin Smolinski (vorne) und Tobias Busch

Martin Smolinski (vorne) und Tobias Busch

Alles oder nichts – dieses Motto gilt in der Speedway-Bundesliga am Freitagabend in der OneSolar-Arena in Landshut, wenn die Devils auf Vizemeister Wolfslake Falubaz Berlin treffen.

Nach der Niederlage in Wolfslake am vergangenen Wochenende stehen die Landshuter mit dem Rücken zur Wand, brauchen vor heimischem Publikum am Freitagabend unbedingt einen Sieg. Coach Jan Hertel ist optimistisch: «Wir wissen, dass jeder seine beste Leistung abliefern muss. Die Jungs sind topmotiviert und wollen vor eigenem Publikum den Sieg einfahren. Mit etwas Glück hätten wir schon in Berlin gewinnen können, nun müssen wir halt zu Hause unbedingt punkten.»

In der Tat zählt für die Dreihelmstädter in der Ellermühle nur ein Triumph, denn nur bei einem Erfolg haben die Teufel mit zwei Niederlagen und zwei Siegen eine Chance auf den Finaleinzug. Die Kontrahenten aus Wolfslake und Brokstedt haben bis dato jeweils erst eine Niederlage auf dem Konto, treffen aber am 17. August in Wolfslake noch einmal aufeinander.

Beim ACL wird Kapitän Martin Smolinski das Team anführen. Neben dem Publikumsliebling rollen der wiedererstarkte Russe Renat Gafurov sowie Routinier Christian Hefenbrock ans Startband. Youngster Michael Härtel kehrt nach seinem Lendenwirbelbruch zurück in die Mannschaft und startet auf Position 4. Komplettiert werden die Devils vom 19-jährigen Mark Riss und dessen 18-jährigem Bruder Erik.

Mit dem Vizemeister aus Wolfslake kreuzt nicht nur ein unangenehmer Gegner in der OneSolar-Arena auf, sondern auch ein bärenstarker. Die Euphorie bei den Randberlinern ist nach dem Hinrunden-Sieg vom vergangenen Sonntag gegen die Niederbayern riesengroß, schließlich ist der Finaleinzug zum Greifen nahe.

Nach dem Sturzfestival am Sonntag mussten die Verantwortlichen ihre Aufstellung ändern. So rückt der polnische Topfahrer Krzysztof Jablonski für den angeschlagenen Grzegorz Walasek ins Team und Gastfahrer Tobias Kroner ersetzt den mit Brandwunden versehenen Mathias Schultz. Mit dem Polen Sebastian Ulamek und dem deutschen Toppiloten Tobias Busch bietet der Vizemeister zwei weitere Hochkaräter auf. Auf Position 5 und 6 komplettieren René Deddens und Daniel Spiller das Aufgebot.

Das Stadion und die Tageskassen öffnen um 16 Uhr. Dann starten auch die Rennen der Juniorenklasse C. Um 18.45 steigt eine offizielle Autogrammstunde mit Martin Smolinski & Co. und um 19.45 Uhr findet die Fahrervorstellung statt. Ab 20 Uhr wird es dann richtig heiß, wenn beide Rivalen um den Tagessieg und den Finaleinzug fighten.

Stehplätze gibt es für 15 Euro (ermäßigt 12) und Sitzplätze sind für 20 Euro (ermäßigt 17) zu haben. Kinder bis einschließlich 11 Jahre haben im Stehplatzbereich freien Eintritt.

Aufstellungen Speedway-Bundesliga Landshut:

AC Landshut:
1 Martin Smolinski
2 Renat Gafurov (RUS)
3 Christian Hefenbrock
4 Michael Härtel
5 Mark Riss
6 Erik Riss

Wolfslake Falubaz Berlin:
11 Krzysztof Jablonski (PL)
12 Sebastian Ulamek (PL)
13 Tobias Busch
14 Tobias Kroner
15 René Deddens
16 Daniel Spiller

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 31.05., 18:20, Motorvision TV
IMSA WeatherTech SportsCar Championship
So. 31.05., 18:45, SWR Fernsehen
sportarena extra
So. 31.05., 19:10, Das Erste
Sportschau
So. 31.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
So. 31.05., 21:10, Motorvision TV
Goodwood Festival of Speed 2019
So. 31.05., 21:15, Hamburg 1
car port
So. 31.05., 21:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Grand Prix 2007 Kanada
So. 31.05., 21:55, Motorvision TV
Andros E-Trophy
So. 31.05., 22:50, SWR Fernsehen
sportarena extra
So. 31.05., 23:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball Europacup der Cupsieger 1985 Rapid Wien - Dynamo Dresden
» zum TV-Programm