Tomasz Gollob wird wieder ganz gesund

Von Tomasz Gaworek
Speedway-GP
Weltmeister Tomasz Gollob will auch 2011 jubeln

Weltmeister Tomasz Gollob will auch 2011 jubeln

Im Januar rechnet Speedway-Weltmeister Tomasz Gollob mit seiner vollständigen Genesung. Vor dem WM-Finale brach er sich den Knöchel sowie das rechte Schienbein.

Bei einem Motocross-Trainingsausflug stürzte Polens Superstar ausgerechnet kurz vor seiner Krönung zum Weltmeister beim finalen Grand Prix in seiner Heimatstadt Bromberg (Bydgoszcz). Dabei fiel er auf sein rechtes Bein, welches dem Schlag nicht standhielt und genau wie sein Knöchel brach.

Trotz der körperlichen Eingeschränktheit liess es sich Gollob, der den Titel bereits zwei Wochen zuvor sicherte, nicht nehmen und ging in Bromberg an den Start. Dem Teufelskerl gelang im Eröffnungslauf sogar ein Sieg, ehe er zwei Läufe später keine Schmerzmittel mehr fand, die die Schmerzen stoppen konnten.

Wegen des ersten Titelgewinns eines Polen nach 37 Jahren absolviert Gollob derzeit einen wahren PR-Marathon. Unter anderem besuchte er die TV-Show von Kuba Wojewodzki, einer Late-Night-Show mit hohen Einschaltquoten. Zudem eilt er von einem Interview-Termin zum nächsten.

«Alles läuft gut», sagt Gollob. «Mein Schienbein sollte in ein paar Wochen zusammengewachsen sein. Mein Dank gilt Cezary Rybacki aus dem Militärhospital in Bromberg. Ich bin unter ständiger medizinischer Beobachtung. Ich hoffe, dass ich meine Vorbereitungen für die neue Saison nach Plan beginnen kann.»

Nachdem die Knochen wieder zusammengewachsen sind, wird der Weltmeister im Dezember mit den Reha-Massnahmen beginnen. Im Januar beginnen dann die routinemässigen Vorbereitungen auf die neue Saison. «Er wird zu 100 Prozent fit sein, wenn die Saison 2011 beginnt», ist sich sein Manager Tomasz Gaszynski sicher.

Weshalb Christian Hefenbrock um seinen WM-Platz bangt und wieso er wieder für die Nationalmannschaft fahren möchte, lesen Sie im grossen Feature in Ausgabe 46 der Wochenzeitschrift SPEEDWEEK – seit 9. November für 2 Euro im Handel!

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 20.01., 08:45, Motorvision TV
    High Octane
  • Mi. 20.01., 09:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • Mi. 20.01., 09:00, Eurosport 2
    Rallye: Rallye Dakar
  • Mi. 20.01., 10:30, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Mi. 20.01., 10:50, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Mi. 20.01., 11:30, Motorvision TV
    Made in....
  • Mi. 20.01., 12:25, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 20.01., 13:00, OKTO
    Mulatschag
  • Mi. 20.01., 15:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mi. 20.01., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
» zum TV-Programm
7AT