Speedway-GP Teterow: Wer bekommt die Wildcard?

Von Hans-Werner Ruge
Speedway-GP
Einziger Deutscher auf Weltklasse-Niveau: Martin Smolinski gegen Chris Holder

Einziger Deutscher auf Weltklasse-Niveau: Martin Smolinski gegen Chris Holder

Am 10. September findet in Teterow erstmals seit 2007 wieder ein deutscher Speedway-Grand-Prix statt. Zahlreiche deutsche Fahrer wären bei diesem Großevent gerne mit Wildcard dabei – doch nur einer bekommt sie.

Der Deutsche Speedway-Meister Martin Smolinski aus Olching steht im Grand-Prix- Challenge Anfang September 2016 in Schweden und hat damit die Chance, im nächsten Jahr die komplette Serie um die Weltmeisterschaft mitzufahren. In der Speedway-EM kam er bis in den Challenge und auch im World-Cup war er mit Abstand bester Deutscher.

Langbahn-Weltmeister Erik Riss überzeugt zum Auftakt der Finalserie um die U21-Weltmeisterschaft im britischen King’s Lynn mit Platz 4 und der dreifache Deutsche U21-Meister Michael Härtel steht gemeinsam mit Martin Smolinski Ende August im Finale der Paar-Europameisterschaft in Lettland.

Und spätestens seit dem sensationellen dritten Platz des zweifachen Deutschen Champions Kai Huckenbeck zum Auftakt der Speedway-EM in Güstrow ist bei Experten und Fans landesweit die Diskussion um den begehrten deutschen Startplatz beim Deutschland-Grand-Prix am 10. September in der Teterower Bergring-Arena entbrannt.

Nach Aussage von Organisationschef Adi Schlaak vergibt der Deutsche Motorsportbund (DMSB) die zwei Reserveplätze für den Jahreshöhepunkt der Stahlschuhritter wenige Wochen vor dem Renntermin. Den Zuschlag für die Veranstalter-Wildcard, die zur Teilnahme am Duell mit der Weltspitze berechtigt und deshalb besonders heiß begehrt ist, erteilen alleine die Teterower in Abstimmung mit WM-Promoter BSI.

Natürlich besitzen auch die beiden Lokalmatadore Kevin Wölbert aus Heidhof und der Stralsunder Tobias Busch, die sich in diesem Jahr in der britischen Premier-League weitere Rennerfahrung holen, eine Nominierungschance.

Zum aktuellen Nationalteam gehört zudem der Dohrener Tobias Kroner, der als Einziger der Bewerber mit dem Schildbürgerpokal 2013 eine der großen internationalen Trophäen auf der Teterower Bahn gewinnen konnte.

Die zahlreichen Rennen der nächsten Wochen werden die Entscheidung bringen, wer für den ersten Deutschland-Grand-Prix seit neun Jahren das Vertrauen hat. Vielleicht fällt die Entscheidung erst zwei Wochen vor dem Highlight beim Kampf um den 13. Schildbürgerpokal am Abend des 26. August in Teterow.

Für Diskussionsstoff ist allemal gesorgt. Karten für den Grand-Prix sind noch zum Vorzugspreis von 25 Euro online unter www.speedwaygp.com oder direkt bei der Tourismusinformation erhältlich.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 22.01., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Fr. 22.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 22.01., 16:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr. 22.01., 16:45, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 18:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 18:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 18:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 19:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 22.01., 19:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
7DE