Jerez: Yamaha mit Sieg Markenweltmeister, West auf P3

Von Kay Hettich
Supersport-WM
Federico Caricasulo freut sich über den Rennsieg, Yamaha über den gewonnenen Markentitel

Federico Caricasulo freut sich über den Rennsieg, Yamaha über den gewonnenen Markentitel

Das spannende Rennen der Supersport-WM in Jerez wurde von Federico Caricasulo gewonnen. Gefeiert wurde Anthony West auf Platz 3. WM-Leader Lucas Mahias enttäuscht als Fünfter.

Bei 32 Punkten Vorsprung auf seinen einzig verbliebenen WM-Rivalen Sheridan Morais war es für Leader Lucas Mahias entscheidend, beim Meeting in Jerez keinen Nuller abzuliefern. Als Fünfter gelang dem Franzosen zwar kein überragendes Ergebnis, weil Morais aber nur Sechster wurde, kann sich Mahias inoffiziell Supersport-Weltmeister nennen.

Nur inoffiziell, weil Kawasaki-Star Kenan Sofuoglu als WM-Zweiter 20 Punkte zurück liegt und ncoh rechnerische Titel-Chancen hat. Es müsste aber ein Wunder passieren, wenn der Rekordweltmeister nach seinem Beckenbruch in Portimão beim Saisonfinale in Katar antreten würde.

An der Spitze duellierten sich von Beginn Federico Caricasulo (Yamaha) und Jules Cluzel (Honda) um den Sieg. Beide fuhren am Limit und schenkten sich bis zur letzten Kurve nichts. Auf dem Zielstrich lag der Italiener nur 65/1000 sec vor Cluzel.

Durch den Caricasulo-Sieg steht Yamaha als Markenweltmeister der Supersport-WM 2017 fest, sein Team GRT Yamaha gewann vorzeitig die Teamwertung.

Für das Highlight im Rennen der Supersport-WM sorgte aber Anthony West auf der schnellen Puccetti Kawasaki. Der Australier kämpfte zuerst WM-Leader Lucas Mahias (Yamaha) nieder, dann lieferte er sich mit MV Agusta-Ass PJ Jacobsen über mehrere Runden einen unterhaltsamen Fight. Die letzten fünf Umläufe jagte der 36-Jährige die beiden Führenden Federico Caricasulo und Jules Cluzel, die Lücke von 1,6 sec konnte der Haudegen aber nicht mehr schließen. Dennoch konnte sich West über den dritten Rang freuen.

So lief das Rennen

Start: Morais vor Caricasulo, Cluzel, Jacobsen und Mahias. West auf 7.

Runde 1:Caricasulo vor Cluzel, Morais, Jacobsen und Mahias.

Runde 2: Sturz Stefan Hill (Triumph)

Runde 3: Cluzel jetzt Führender, gefolgt von Caricasulo, Jacobsen und Mahias (4.) - Morais nur noch Siebter hinter West.

Runde 4: An der Spitze balgen sich Caricasulo und Cluzel, Jacobsen und Mahias beobachten. West 2 sec zurück auf Platz 5. Morais nur noch Elfter.

Runde 5: Neuer Rundenrekord durch Caricasulo in 1:43,922 min.

Runde 6: West (5.) löst sich von den Verfolgern und versucht, zu den Top-4 aufzuschließen.

Runde 7: West als einziger mit einer 1:43er Runde – nur noch 0,6 sec Rückstand auf Mahias (4.).

Runde 8: Caricasulo 0,4 sec vor Cluzel. West (4.) vorbei an Mahias (5.).

Runde 9: Caricasulo und Cluzel 1,1 sec vor Jacobsen, dann West und Mahias. Technischer Defekt bei Alex Baldolini (Yamaha).

Runde 10: West probiert es bei Jacobsen, beinahe kommt es zur Berührung. Sturz Nach Calero (Kawasaki). Morais wieder vor auf 7.

Runde 11: Caricasulo und Cluzel weiter 1,1 sec vor Jacobsen und West. Mahias fast 2 sec zurück.

Runde 13: West greift Jacobsen wieder an, doch der MV Agusta-Pilot kontert sofort.

Runde 14: Tolles Racing zwischen Jacobsen und West – nach mehreren gegenseitigen Überholmanövern hat sich West auf P3 durchgesetzt.

Runde 15: Caricasulo und Cluzel 1,5 sec vor West – der Australier ist auf der Jagd! Mahias 2,6 sec zurück auf 5, Morais auf 7. Sturz Scheib (Kawasaki)

Runde 16: West 1,3 sec zurück.

Runde 18: Caricasulo und Cluzel weiter vorne, West kann die Lücke nicht schließen. Sturz Kyle Smith.

Runde 19: Caricasulo verhindert jedes Überholmanöver und gewinnt vor Cluzel und West. Dann Jacobsen, Mahias, Morais, Tuuli.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsport: Entschleunigung ist das Gebot der Stunde

Von Günther Wiesinger
Die Coronakrise hat den globalen Motorsport und viele andere Großanlässe zum Erliegen gebracht. Jetzt ist Zeit für Besinnung. Ein Impfstoff ist momentan wichtiger als die Austragung von Risikosportarten.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 09.04., 11:45, Einsfestival
Sturm der Liebe
Do. 09.04., 12:45, ORF Sport+
Formel 1
Do. 09.04., 13:30, Eurosport
Motorsport
Do. 09.04., 14:25, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 09.04., 15:00, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 09.04., 15:35, Motorvision TV
Formula Drift Championship
Do. 09.04., 15:55, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Do. 09.04., 16:15, ORF Sport+
FIA Formel E: Best of Saudi Arabien, Chile, Mexiko und Marakkesch
Do. 09.04., 16:15, Hamburg 1
car port
Do. 09.04., 16:35, SPORT1+
eSports - Porsche Mobil 1 Supercup Virtual Edition
» zum TV-Programm
86