Supersport-WM

Imola: Krummacher gewinnt, Drama für Tom Gradinger

Von - 12.05.2019 13:01

Mit seinem dritten Saisonsieg in Imola baut Randy Krummenacher seine Führung in der Supersport-WM 2019 weiter aus. Für Thomas Gradinger war ein weiteres Podium in Reichweite, doch der Österreicher hatte großes Pech.

Laut Wettervorhersage sollte es in Imola gegen 12 Uhr erneut regnen, zum Glück für die Supersport-Piloten blieb es aber bei wenigen Tropfen, die das Renngeschehen nicht wesentlich beeinflussten. Viele Piloten äußerten Bedenken, dass die Traditionsrennstrecke bei nassen Bedingungen zu gefährlich sei; bereits in den trockenen Trainings gab es zahlreiche Stürze.

Auf der Pole-Position stand WM-Leader Randy Krummenacher, sein Bardahl Evan Bros Teamkollege Federico Caricasulo und GMT94-Ass Jules Cluzel komplettierten die erste Startreihe. Der Österreicher Thomas Gradinger startete von Position 4 in das Rennen über 17 Runden. Der Sachse Chris Stange (Honda) war nach zwei Stürzen in der Superpole nicht am Start.

An der Spitze entwickelte sich ein Fünfkampf um den Sieg, als in Runde 10 ein Zwischenfall in der lezten Schikane eine Karambolage von Jules Cluzel, Lucas Mahias und Thomas Gradinger zur Folge hatte. Während die Franzosen das Rennen fortsetzen konnten und noch die Top-8 erreichten, schied Kallio-Pilot Gradinger aus.

Vorne entschied WM-Leader Randy Krummenacher mit einem starken Überholmanöver in der letzten Runden das Rennen vorbei an Caricasulo für sich. Es ist bereits der dritte Sieg des Schweizers in der laufenden Saison, im fünften von zwölf Rennen. Das Podium komplettiert MV Agusta-Pilot Raffaele De Rosa. Bester Kawasaki-Pilot wurde Hikari Okubo als Vierter.

Rennamazone Maria Herrera erreichte als 15. die Punkteränge.

Der WM-Stand nach Imola:

1. Randy Krummenacher, Yamaha, 115 Punkte
2. Federico Caricasulo, Yamaha, 93
3. Jules Cluzel, Yamaha, 78
4. Hikari Okubo, Kawasaki, 50
5. Raffaele De Rosa, 47
6. Thomas Gradinger, Yamaha, 40
7. Lucas Mahias, Kawasaki, 40
8. Isaac Vinales, Yamaha, 37
9. Corentin Perolari, Yamaha, 34
10. Peter Sebestyen, Honda, 27

So lief das Rennen

Start: Cluzel vor Krummi, Caricasulo und Roccoli in die erste Kurve. Gradinger auf Platz 6, Herrera 10. 

Runde 1: Cluzel, Krummi und Caricasulo mit 1:54er Zeiten. Gradinger (6.) unter Druck von Raffaele De Rosa (MV Agusta).

Runde 2: Cluzel 0,5 sec vor Krummi/Caricasulo. Leichter Regen im ersten Sektor.

Runde 3: Krummi mit schnellster Rennrunde in 1:51,762. Die Top-3 innerhalb 0,4 sec. Gradinger findet keinen Weg an Roccoli (5.) vorbei.

Runde 4: Mahias (4.) schnellste Rennrunde in 1:51,463 min, aber 1,6 sec hinter den Top-3. Herrera nur noch auf 18.

Runde 5: Gradinger (5.) und De Rosa (6.) vorbei an Roccoli (7.). Der Österreicher fährt 1:51,218 min!

Runde 6: Die Top-3 weiter innerhalb 0,4 sec. Gradinger (5.) holt zu Mahias (4.) auf.

Runde 7: Krummi und Caricasulo vorbei an Cluzel. Gradinger (5.) am Hinterrad von Mahias (4.) angekommen. Herrea nur noch auf 20.

Runde 8: Caricasulo drängelt hinter Krummi. Mahias/Gradinger schneller als die Top-3.

Runde 9: Krummi/Caricasulo 0,6 sec vor Cluzel, der jetzt Mahias und Gradinger im Nacken hat. Die Top-5 innerhalb nur einer Sekunde!

Runde 10: Cluzel in der Schikane in Problemen, Mahias kracht in das Hinterrad und stürzt, Gradinger kann nicht ausweichen und rutscht ebenfalls aus. Cluzel und Mahias können das Rennen fortsetzen. Die Rennleitung untersucht das Geschehen.

Runde 11: Krummi und Caricasulo 3,6 sec vor De Rosa und Roccoli. Cluzel 14 sec zurück auf Platz 8, Mahias Elfter.

Runde 12: Caricasulo drängelt hinter Krummi.

Runde 13: Krummi fährt eine weite Linie, Caricasulo schlüpft innen durch – Absicht?

Runde 14: Caricasulo und Krummi mit identischen Zeiten. Mahias wieder in den Top-10. Herrera auf 16.

Runde 15: Caricasulo mit wenigen Metern Polster auf Krummenacher. Okubo schnappt sich Platz 4 von Roccoli.

Runde 16: Krummi mit schnellster Rennrunde in 1:51,186 min. Mahias jetzt Neunter hinter Cluzel (8.).

Letzte Runde: Roccoli stürzt, das Rennen wird abgebrochen. Krummi gewinnt 0,2 sec vor Caricasulo. 3. De Rosa, 4. Okubo, 5. Badovini, 6. Vinales, 7. Cluzel, 8. Mahias, 9. Soomer, 10. Sebestyen, 11. Danilo, 12. Cresson, 13. Smith, 14. Fuligni, 15. Herrera.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Randy Krummenacher ist 2019 vorbildlich konstant © Gold & Goose Randy Krummenacher ist 2019 vorbildlich konstant Die Top-3 von Imola: Federico Caricasulo, Randy Krummenacher und Raffaele De Rosa (v.l.) © Gold & Goose Die Top-3 von Imola: Federico Caricasulo, Randy Krummenacher und Raffaele De Rosa (v.l.)
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Die wahre Mission des Champions

Von Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017 und 2018 zum sechsten Mal Weltmeister. Zum Schrecken seiner Gegner hat er angekündigt: Er wird noch jahrelang fahren. Aber das ist nicht seine grösste Mission.
weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 13.11., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 13.11., 20:50, Motorvision TV
UIM F1 H2O World Powerboat Championship
Mi. 13.11., 21:20, SPORT1+
SPORT1 News
Mi. 13.11., 21:45, Motorvision TV
Formula Drift Championship
Mi. 13.11., 22:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Mi. 13.11., 22:50, Eurosport 2
ERC All Access
Mi. 13.11., 22:50, SPORT1+
SPORT1 News
Mi. 13.11., 23:15, Hamburg 1
car port
Mi. 13.11., 23:35, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Do. 14.11., 00:00, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
» zum TV-Programm