Supersport-WM

SSP-Test Portimao: Nur einer war schneller als Krummi

Von Ivo Schützbach - 26.08.2019 09:31

Supersport-WM-Leader Randy Krummenacher (Evan Bros Yamaha) beendete die zweitägigen Testfahrten in Portimao als Zweiter, Thomas Gradinger (Kallio Yamaha) landete auf Rang 10.

7 Stunden und 40 Minuten hatten die Superport-Piloten am vergangenen Wochenende über zwei Tage und vier Sessions aufgeteilt Zeit, um sich in Portimao auf das letzte Saisondrittel vorzubereiten, welches am zweiten September-Wochenende auf selber Strecke eingeläutet wird.

17 der 19 Piloten fuhren ihre schnellste Zeit in der dritten Session am Sonntagmorgen, in welcher sie von der Abstimmungsarbeit vom Samstag sowie den kühleren Temperaturen profitierten.

Randy Krummenachers Evan-Bros-Teamkollege Federico Caricasulo sorgte mit seiner Yamaha R6 für die Bestzeit. In 1:45,281 min blieb er hauchdünn hinter der schnellsten Rennrunde, die bereits 2010 (!) von Michele Pirro auf Honda in 1:45,180 min gefahren wurde. Krummi verlor als Zweiter nur 0,111 sec, Raffaele De Rosa (MV Agusta) und Jules Cluzel (GMT94 Yamaha) fuhren ebenfalls auf Augenhöhe.

«Ich bin zufrieden mit der erledigten Arbeit», meinte Krummenacher. «Wir haben einige neue Sachen probiert, besonders mit dem Chassis haben wir Fortschritte erzielt. Am zweiten Tag verzichteten wir auf den Einsatz des schnelleren Motors und mussten deshalb einige Abstriche beim Speed machen. Es ging uns weniger um die Rundenzeiten, sondern um das Set-up meiner Yamaha. Ich bin gerüstet für das kommende Rennen.»

Der WM-Sechste Thomas Gradinger aus dem Team Kallio Yamaha landete mit 1,284 sec Rückstand nur auf dem zehnten Platz. «Wir hatten insgesamt vier Testtage, weil wir schon zwei vor dem Wochenende hatten», erzählte der Österreicher SPEEDWEEK.com. «Ich fuhr um die 180 Runden, es war ziemlich heiß. Ich konnte ein gutes Gefühl aufbauen, was für mich immer das Wichtigste ist. Das ist gut nach der langen Sommerpause, ich bin zuversichtlich für das Rennwochenende. Ich mag die Strecke zwar gern, tue mir aber immer schwer damit Speed aufzubauen. Für die Renndistanz sind wir gut aufgestellt, um wieder um die Top-5 zu kämpfen.»

Das Team Lorini Honda verzichtete wie einige andere auf den Test, weshalb Christian Stange fehlte. Der Sachse verhandelt mit den Italienern über den Verbleib im Team für 2020.

Kombinierte Zeiten Portimao-Test 24./25. August 2019:

1. Federico Caricasulo, Yamaha, 1:45,281 min
2. Randy Krummenacher, Yamaha, +0,111 sec
3. Raffaele De Rosa, MV Agusta, +0,168
4. Jules Cluzel, Yamaha, +0,178
5. Isaac Vinales, Yamaha, +0,292
6. Ayrton Badovini, Kawasaki, +0,555
7. Kyle Smith, Kawasaki, +0,669
8. Corentin Perolari, Yamaha, +0,864
9. Gabriele Ruiu, Yamaha, +1,141
10. Thomas Gradinger, Yamaha, +1,284
11. Jules Danilo, Honda, +1,517
12. Jamie van Sikkelerus, Honda, +1,612
13. Loris Cresson, Yamaha, +1,960
14. Nacho Calero, Kawasaki, +2,379
15. Federico Fuligni, MV Agusta, +2,462
16. Hannes Soomer, Honda, +2,644
17. Daniel Valle, Yamaha, +2,653
18. Rob Hartog, Kawasaki, +3,079
19. Gaetan Matern, Kawasaki, +6,548

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Formel-1-Tests: Gewinner, Verlierer, Überraschungen

Von Mathias Brunner
​Was sind die Zeiten von der ersten Testwoche auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya wert? Wer kann ruhig schlafen und wer macht sich jetzt schon Sorgen? Erste Tendenzen zeichnen sich ab.
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 23.02., 11:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von China
So. 23.02., 11:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von China
So. 23.02., 11:05, Motorvision TV
Andros Trophy
So. 23.02., 11:55, Motorvision TV
Belgian Rally Cahmpionship
So. 23.02., 12:20, Motorvision TV
Tour European Rally
So. 23.02., 12:50, Motorvision TV
Tour European Rally Historic
So. 23.02., 13:50, Motorvision TV
ADAC MX Masters - Bielstein, Deutschland
So. 23.02., 14:45, Motorvision TV
UIM F1 H2O World Powerboat Championship
So. 23.02., 15:40, Motorvision TV
Formula Drift Championship
So. 23.02., 16:05, Motorvision TV
Isle of Man Tourist Trophy 2019
» zum TV-Programm
77