Wer ist Christian Iddon?

Von Kay Hettich
Supersport-WM
Christian Iddon 2010

Christian Iddon 2010

Mit Roberto Rolfo verpflichtete Giuliano Rovelli für sein ParkinGO MV Agusta-Projekt einen erfahrenen Mann. Speedweek stellt seinen weitgehend unbekannten Teamkollegen vor.
Weil sein bisheriger Pilot, Chaz Davies, bei BMW andockte, musste sich ParkinGO-Boss Giuliano Rovelli auf die Suche nach einem Nachfolger ähnlichen Kalibers machen. Einige Wochen später sagte der Selfmade-Millionär. «Ich glaube, ich habe einen neuen Chaz Davies gefunden.» Einen Namen verriet er jedoch nicht.

Nun verkündete Rovelli seine Fahrerpaarung für 2012: Roberto Rolfo und Christian Iddon.

Haudegen Rolfo wird Rovelli kaum gemeint haben. Der 32-jährige Turiner fuhr in den letzten Jahren zwar in der Moto2, MotoGP- und Superbike-WM stets auf WM-Level, sonderlich erfolgreich waren seine Versuche aber nicht. Also ist Iddon der neue Chaz Davies!?

Iddon ist bereits 27 Jahre alt und war lange Zeit in der Supermoto-Szene zu Hause. Erst 2010 hat sich der Brite ganz dem Strassenrennsport verschrieben. Umso erstaunlicher seine schnellen Fortschritte. Im selben Jahr fuhr er auf dem Nürburgring als Gaststarter in der Supersport-WM – und wurde Zwölfter! In der hart umkämpften britischen Supersport-Meisterschaft erreichte er 2011 den fünften Gesamtrang und holte insgesamt fünf Podien. Auch in Sachen Konstanz war Iddon eine Bank: Die Rennen in der zweiten Saisonhälfte beendete er nie schlechter als auf Position 4. 2012 holte er seine ersten Siege und wurde Gesamtvierter.

2013 wechselt Iddon in die Supersport-WM. Er weiss, dass es ein grosser Sprung ist. «Ich muss mich mit nicht weniger als elf neuen Strecken anfreunden», gibt der MV-Agusta-Pilot zu bedenken. «Ansonsten wird es wichtig sein, konzentriert zu bleiben. Aber ich glaube, wir können es mit den Besten aufnehmen. In jedem Fall haben wir ein gutes Potential – und ich bin zuversichtlich, es mit diesem Team aufzudecken.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 20.01., 20:15, ServusTV Österreich
    STREIF - One Hell of a Ride
  • Mi. 20.01., 21:45, hr-fernsehen
    Was wurde aus...?
  • Mi. 20.01., 23:25, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Do. 21.01., 01:20, Motorvision TV
    NASCAR University
  • Do. 21.01., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 21.01., 02:00, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Do. 21.01., 02:00, Sky Sport 1
    Formel 2
  • Do. 21.01., 03:05, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Do. 21.01., 03:05, Sky Sport 1
    Formel 2
  • Do. 21.01., 03:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
7DE