Honda-Ass van der Mark: «Keine schnelle Runde»

Von Kay Hettich
Supersport-WM
Michael van der Mark in Aragón

Michael van der Mark in Aragón

Supersport-Rookie Michael van der Mark absolvierte einen entspannten Test im MotorLand Aragón. Für das nächste Rennen ist er dennoch gut vorbereitet.

Bei den Wintertests überraschte Michael van der Mark mit starken Rundenzeiten und brauste auf Phillip Island souverän als Dritter über den Zielstrich. Beim dreitägigen Test in Aragón begeisterte der 20-Jährige erneut sein Team. «Michael steigerte seine Rundenzeiten und verbesserte auch die Einstellung an der Elektronik», lobte der Technische Koordinator Pieter Breddels.

Erstaunlich: Trotz der gestiegen Erwartungen scheint der junge Niederländer weiterhin unbekümmert an die Arbeit zu gehen. «An den ersten beiden Tagen haben wir viele verschiedene Dinge ausprobiert», sagt van der Mark. «Mit unserem Speed, den wir bei einer Rennsimulation gefahren sind, waren wir sehr zufrieden.»

Dass er über eine Sekunde auf Yamaha-Pilot Sam Lowes (GB) einbüsste und auch Kevin Coghlan (GB/Kawasaki) den Vortritt lassen musste, störte den Pata Honda-Pilot nicht sonderlich. «Ich habe keine gute Runde zusammenbekommen und am letzten Tag war es nass», winkt van der Mark ab. «Ich kenne aber die Bereiche, in denen wir uns am Rennwochenende noch verbessern können. Jetzt werde ich mich ein paar Tage ausruhen. Ich kann es gar nicht erwarten, am nächsten Wochenende wieder aufs Bike zu steigen.»


Supersport-WM: Zeitenliste vom Aragón-Test 2.-4. April

Pos Fahrer (Nat/Motorrad) Tag 1 Tag 2 Tag 3
1. Sam Lowes (GB/Yamaha) 2:02,8 min
2:01,7 min
2. Kevin Coghlan (GB/Kawasaki) 2:03,9 2:02,7 2:03,3 min
3. Michael van der Mark (NL/Honda) 2:03,8 2:03,1 2:03,5
4. Vladimir Leonov (RUS/Yamaha) 2:05,0 2:03,2
5. Luca Scassa (I/Kawasaki) 2:03,7 2;03,7
6. Lorenzo Zanetti (I/Honda) 2:04,5 2:04,2 2:04,2
7. Gabor Talmacsi (H/Honda) 2:05,2

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 01.12., 08:45, Motorvision TV
    High Octane
  • Di. 01.12., 10:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di. 01.12., 11:45, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Di. 01.12., 12:10, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • Di. 01.12., 12:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2005: Großer Preis von Japan
  • Di. 01.12., 12:30, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • Di. 01.12., 15:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di. 01.12., 15:40, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Di. 01.12., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 01.12., 16:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
» zum TV-Programm
6DE