Sam Lowes (Yamaha): Der Titel ist zum Greifen nahe

Von Kay Hettich
Supersport-WM
Sam Lowes kann sich über ein perfektes Wochenende auf dem Nürburgring freuen

Sam Lowes kann sich über ein perfektes Wochenende auf dem Nürburgring freuen

Yamaha-Pilot Sam Lowes dominierte das Supersport-Wochenende auf dem Nürburgring und kann sich schon beim nächsten Rennen in der Türkei zum Weltmeister krönen.

Realistisch gesehen ist die Titelentscheidung in der Supersport-WM 2013 bereits entschieden: 54 Punkte Vorsprung hat Yamaha-Pilot Sam Lowes (GB) auf den Zweitplatzierten Kenan Sofuoglu (TR/Kawasaki). Bei noch 75 zu vergebende Punkte würden Lowes in den drei noch ausstehenden Rennen siebte Ränge reichen. Aber bei einem Mann wie Lowes, der in diesem Jahr nur Siege oder zweite Plätze erreichte, scheidet diese Sparvariante wohl aus.

Zumal sogar der einzige Gegner, Titelverteidiger Kenan Sofuoglu, auf dem Nürburgring mit der schnellen Pace des Briten überfordert war und stürzte. Lowes hätte sich etwas mehr Gegenwehr gewünscht. «So wollte ich eigentlich nicht gewinnen, ich mag die Zweikämpfe mit Kenan», sagt der 22-Jährige wohlwissend, dass er den aktuellen Weltmeister in einen Fehler trieb. «Mir war klar, dass er mit meinem Speed Probleme haben wird. Ich bemerkte, wie die Lücke ein wenig grösser wurde. Kenan hat mehr attackiert und ist gestürzt.»

Das Paket Lowes und Yamaha scheint in diesem Jahr in der Tat unschlagbar: Fünf Siege in nur neun Rennen, dazu drei zweite Plätze und starke acht Pole-Position. Eine Bilanz, die sich sehen lassen kann. «Mein Team bereitet mir ein perfektes Bike vor und auch Yamaha unterstützt uns. Hoffentlich kann ich auch die nächsten Rennen auf diese Art und Weise beenden», sagt Lowes.

Bei seinem Heimrennen in der Türkei in zwei Wochen steht Sofuoglu jetzt noch mehr unter Druck: Er muss gewinnen, um den Titelkampf weiter offen zu halten.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 05.06., 18:10, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 05.06., 18:20, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 05.06., 18:30, Sky Sport 2
Warm Up
Fr. 05.06., 18:40, Motorvision TV
Chateaux Impney Hill Climb
Fr. 05.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Fr. 05.06., 19:30, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 05.06., 20:00, Sky Sport 1
Warm Up
Fr. 05.06., 20:00, Sky Sport HD
Warm Up
Fr. 05.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennisklassiker Paris: Viertelfinale Muster - Alberto Costa
Fr. 05.06., 20:50, Motorvision TV
Andros E-Trophy
» zum TV-Programm