Eli Tomac (Kawasaki) siegt in Salt Lake City

Von Thoralf Abgarjan
Das entscheidende Manöver des Rennens: Tomac geht an Dungey vorbei in Führung

Das entscheidende Manöver des Rennens: Tomac geht an Dungey vorbei in Führung

Nach schlechtem Start und einer Aufholjagd konnte Eli Tomac (Kawasaki) seine Führung in der Supercross-WM ausbauen. Titelverteidiger Ryan Dungey (KTM) startete gut, konnte aber Tomac am Ende nicht aufhalten.

15. Runde der Supercross-WM in Salt Lake City (Utah): Der neue WM-Führende, Eli Tomac (Kawasaki), startete verhalten in das Main-Event und fand sich in der ersten Runde außerhalb der Top-10 wieder, während Titelverteidiger Ryan Dungey (KTM) hinter Justin Bogle (Suzuki) gut startete und bereits in der ersten Runde in Führung ging.

Dungey setzte sich vom Feld ab, während Tomac eine Aufholjagd starten musste. Gegner um Gegner knöpfte sich der Kawasaki-Pilot vor. In der 18. Runde schloss er auf Dungey auf. Dieser wehrte sich zunächst nach Kräften, konterte, doch Tomac war auch für ihn nicht zu halten. Tomac gewann das Rennen von Salt Lake City am Ende mit 6,3 Sekunden Vorsprung.

Im Titelkampf führt nun Tomac vor Dungey mit 3 Punkten Vorsprung bei noch zwei ausstehenden Rennen in East-Rutherford (nahe New York) und Las Vegas.

Dieser Sieg verschafft Tomac nun einen entscheidenden mentalen Vorteil: Er hat Dungey erneut auf der Strecke geschlagen. Er ist der schnellste Mann im Feld und wie er in Salt Lake City zeigte, kann er auch nach schlechtem Start gewinnen.

Tomac ist zwei Rennen vor Schluss in aussichtsreicher Position für den Titelgewinn.

Dementsprechend erleichtert war er nach dem Rennen: «Ich musste aufpassen, bei meiner Aufholjagd nach dem schlechten Start nicht zu viel Risiko einzugehen. Ich freue mich, dass ich so gut durchs Feld gekommen bin und hoffe, dass ich nun das 'redplate' des Meisterschaftsführenden bis nach Vegas trage.»

Dungey verbreitete trotz seiner Niederlage nach dem Rennen Optimismus: «Es war trotzdem ein guter Tag, weil ich endlich wieder einen guten Start hatte. Ich muss nun sehen, dass ich in den letzten beiden Rennen wieder angreife, um den Titelkampf offen zu halten.»

Jason Anderson (Husqvarna) stand als Dritter auf dem Podium. Marvin Musquin (KTM) wurde Vierter, nachdem er auch mit dem Start haderte und eine Aufholjagd starten musste.

Christian Craig (Honda), der für den verletzten Ken Roczen ersatzweise in das HRC-Team geholt wurde, wurde auf Rang 11 abgewunken.

Alle Einzelheiten vom Finale der 450er Klasse in Salt Lake City erfahren Sie im nachfolgenden Renn-Stenogramm:

Start:
Bogle gewinnt den Start, Dungey kommt schnell auf den 2. Platz. Tomac liegt nur auf P15. Dungey verliert keine Zeit und geht in Führung!

2. Runde:
Dungey führt vor Bogle und Anderson. Tomac ist auf Rang 10 vorgefahren. Musquin greift Tomac an und kann Dungey entscheidende Schützenhilfe leisten, doch Tomac kann sich gegen Musquin durchsetzen.

3. Runde:
Tomac hat Rang 9 erreicht. Dungey führt 2,9 Sekunden vor Anderson und Grant.

4. Runde:
Tomac hat Millsaps in Schlagdistanz.

5. Runde:
Tomac geht innen an Millsaps vorbei und erreicht Platz 7. Dungey führt vor Anderson, Grant, Bogle, Baggett, Reed und Tomac.

6. Runde:
Tomac geht an Reed vorbei und erreicht Platz 6.

7. Runde:
Bogle fliegt in den Whoops über den Lenker ab, so kann Tomac gleich zwei Plätze gutmachen.

8. Runde:
Tomac geht an Grant vorbei auf Rang 3.

9. Runde:
Tomac muss nun eine Lücke von 3,5 Sekunden zu Anderson schließen.

11. Runde:
Tomac hat Anderson in Schlagdistanz. Dungey (P1) und Anderson (P2) trennen 3,3 Sekunden.

12. Runde:
Tomac geht entschlossen an Anderson vorbei und erreicht Rang 2.

13. Runde:
Dungey hat 3,1 Sekunden Vorsprung vor Tomac.

14. Runde:
Tomac hat Dungey in Sichtweite, nur noch 2,2 Sekunden.

16. Runde:
Tomac ist am Hinterrad von Dungey!

18. Runde:
Tomac geht vorbei, doch Dungey kontert! 2 Kurven später schlägt Tomac zu und geht in Führung.

19. Runde:
Tomac kann sich sofort absetzen und führt mit 2,2 Sekunden Vorsprung.

21. Runde:
Tomac hat bereits 5 Sekunden Vorsprung vor Dungey und Anderson.

24. Runde:
Musquin geht an Grant vorbei auf Platz 4.

26. Runde:
Tomac siegt mit 6,3 Sekunden Vorsprung vor Dungey und Anderson.

Ergebnis 450cc-Finale von Salt Lake City:
1. Eli Tomac (USA), Kawasaki
2. Ryan Dungey (USA), KTM
3. Jason Anderson (USA), Husqvarna
4. Marvin Musquin (FRA), KTM
5. Joshua Grant (USA), Kawasaki
6. Chad Reed (AUS), Yamaha
7. David Millsaps (USA), KTM
8. Blake Baggett (USA), KTM
9. Cooper Webb (USA), Yamaha
10. Dean Wilson (GBR), Husqvarna
11. Christian Craig (USA), Honda
12. Broc Tickle (USA), Suzuki
13. Justin Barcia (USA), Suzuki
14. Jacob Weimer (USA), Suzuki
15. Malcolm Stewart (USA), Suzuki
16. Justin Barcia (USA), Suzuki
17. Vince Friese (USA), Honda
18. Alex Ray (USA), Yamaha
19. Adam Enticknap (USA), Honda
20. Nick Schmidt (USA), Suzuki

WM-Stand nach 15 von17 Rennen:
1. Eli Tomac, 319
2. Ryan Dungey, 316 (-3)
3. Marvin Musquin, 270 (-49)
4. Jason Anderson, 228 (-91)
5. Cole Seely, 211 (-108)
6. Blake Baggett, 190 (-129)
7. David Millsaps, 190 (-129)
8. Broc Tickle, 167 (-152)
9. Chad Reed, 158 (-161)
9. Dean Wilson, 158 (-161)


Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton–Max Verstappen: So geht’s weiter

Mathias Brunner
Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: Kollision nach dem Start in Imola, Berührung nach dem Start in Spanien, Kollision in der ersten Runde von Silverstone, nun beide draussen in Monza. Was kommt als nächstes?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 18.09., 18:10, Eurosport 2
    Superbike: Weltmeisterschaft
  • Sa.. 18.09., 18:30, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 18.09., 18:30, Motorvision TV
    French Drift Championship 2021
  • Sa.. 18.09., 18:30, Das Erste
    Sportschau
  • Sa.. 18.09., 18:30, Eurosport 2
    Supersport: Weltmeisterschaft
  • Sa.. 18.09., 18:55, Motorvision TV
    BTPA Tractor Pulling
  • Sa.. 18.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Sa.. 18.09., 19:25, SPORT1+
    Motorsport - IndyCar Series
  • Sa.. 18.09., 20:55, Motorvision TV
    Tour European Rally 2021
  • Sa.. 18.09., 21:20, Motorvision TV
    Tour European Rally Alternative Energy 2021
» zum TV-Programm
3DE