Arlington: Eli Tomac (Kawasaki) siegt, Barcia verletzt

Von Thoralf Abgarjan
Mit einem klaren und ungefährdeten Start-Ziel-Sieg gewann Eli Tomac (Kawasaki) den 7. Lauf zur Supercross-WM in Arlington (Texas). Justin Barcia (Yamaha) brach sich in Vorlauf die rechte Hand.

Ken Roczen (Honda) wurde am Freitag erfolgreich operiert. Dabei stellte sich jedoch heraus, dass seine Verletzung schwerwiegender ist, als zunächst angenommen.

Neben dem Bruch im zweiten Mittelhandknochen sind auch mehrere Bänder betroffen. Der Mittelhandknochen wurde mit einer Platte verankert. Roczen wird nach dem Stand der Dinge mehrere Wochen ausfallen.

Auch Barcia und Grant verletzt
In Arlington, beim 7. Lauf zur Supercross-WM, erwischte es weitere Top-Piloten. Der bisherige Zweite in der WM-Tabelle, Justin Barcia (Yamaha), verletzte sich im Vorlauf. Barcia gewann den 'holeshot#, verlor in einer Rhythmuspassage die Kontrolle über sein Bike und krachte gegen den Anlieger der folgenden Rechtskehre. Die ernüchternde Bilanz: Bruch in der rechten Hand. Josh Grant (Kawasaki) stürzte bereits während der Trainings-Session und erlitt nach ersten Informationen einen Beinbruch.

Eli Tomac in Bestform
Eli Tomac (Kawasaki) legte die schnellste Qualifikationsrunde hin, gewann seinen Vorlauf, setzte sich im Finale sofort an die Spitze und gewann das Rennen von Arlington am Ende unangefochten und souverän. Er konnte durch diesen Sieg wieder in die Top-10 der WM-Tabelle aufschließen, hat allerdings 70 Punkte Rückstand auf Leader Jason Anderson (Husqvarna).

Jason Anderson: Trotz Crash Platz 4
WM-Leader Jason Anderson (Husqvarna) hatte hinter Tomac einen guten Start, stürzte und fiel zurück. Der Husqvarna-Werksfahrer holte jedoch Platz um Platz wieder auf und beendete das Rennen auf Platz 4. Er führt die Supercross-WM weiter souverän an, mit bereits 36 Punkten Vorsprung vor dem neuen Zweitplatzierten, Cole Seely (Honda) sowie Blake Baggett (KTM).

Marvin Musquin: Bald wieder im Titelkampf?
Marvin Musquin (KTM) stürzte im Vorlauf und hatte im Finale einen schlechten Startplatz. Dennoch startete der Franzose gut ins Finale und wurde in Arlington Zweiter. In der WM-Tabelle ist er inzwischen wieder auf Rang 4 vorgerückt, nur noch einen Punkt von den Podiumsrängen entfernt. Bei noch 10 ausstehenden Rennen könnte Musquin bald wieder in den Reigen der Titelanwärter aufrücken.

Alle Einzelheiten vom 450SX Finale von Arlington erfahren Sie im nachfolgenden Renn-Stenogramm:

Start:
Tomac gewinnt den Start vor Anderson, Baggett und Musquin.

Noch 19 Min:
Musquin geht an Baggett vorbei auf Rang 3.

Noch 18 Min:
WM-Leader Anderson geht zu Boden und fällt auf Rang 8 zurück!

Noch 15 Min:
Tomac führt vor Musquin, Baggett, Seely, Webb, Peick und Anderson.

Noch 12 Min:
Tomac hat bereits einen Vorsprung von 7,2 Sekunden herausgefahren.

Noch 10 Min:
Anderson (P6) ist nun am Hinterrad von Cooper Webb.

Noch 9 Min:
Anderson geht mit einem Blockpass an Webb vorbei auf Rang 5.

Noch 8 Min:
Tomac führt mit 7 Sekunden Vorsprung vor Musquin, Baggett, Seely und Anderson.

Noch 7 Min:
Anderson greift Seely auf Rang 4 an und geht innen vorbei!

Noch 5 Min:
Tomac dominiert das Rennen weiter nach Belieben.

Letzte Runde:
Eli Tomac holt seinen 16. Sieg vor Marvin Musquin und Blake Baggett. Es ist Tomacs dritter Sieg in der laufenden Saison. Tomac rückt durch diesen Sieg wieder in die Top-10 der WM-Tabelle vor.

Ergebnis 450SX-SX-WM in Arlington (Texas):
1. Eli Tomac (USA), Kawasaki
2. Marvin Musquin (FRA), KTM
3. Blake Baggett (USA), KTM
4. Jason Anderson (USA), Husqvarna
5. Cole Seely (USA), Honda
6. Cooper Webb (USA), Yamaha
7. Weston Peick (USA), Suzuki
8. Dean Wilson (GBR), Husqvarna
9. Broc Tickle (USA), KTM
10. Justin Brayton (USA), Honda

WM-Stand nach 7 von 17 Läufen:
1. Jason Anderson, 160
2. Cole Seely, 124 (-36)
3. Blake Baggett, 120 (-40)
4. Marvin Musquin, 119 (-41)
5. Weston Peick, 114 (-46)
6. Justin Barcia, 113 (-47)
7. Justin Brayton, 112 (-48)
8. Ken Roczen, 102 (-58)
9. Broc Tickle, 96 (-64)
10. Eli Tomac, 90 (-70)


Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Fernando Alonso im Aston Martin: Na denn gute Nacht

Mathias Brunner
​Der spanische Formel-1-Star Fernando Alonso tritt 2023 in einem Aston Martin an, für den Technikchef Dan Fallows die Verantwortung trägt. Der Brite sagt: «Meine besten Ideen kommen mitten in der Nacht.»
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 04.02., 00:15, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • Sa.. 04.02., 00:40, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • Sa.. 04.02., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 04.02., 01:05, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • Sa.. 04.02., 02:45, Motorvision TV
    High Octane
  • Sa.. 04.02., 03:45, ORF Sport+
    Formel E 2023: 2. & 3. Rennen Diriyah, Highlights
  • Sa.. 04.02., 04:00, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa.. 04.02., 04:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 04.02., 05:00, Motorvision TV
    Dream Cars
  • Sa.. 04.02., 05:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
3