USA: Suzuki belohnt Justin Hill – jetzt auf 450er

Von Gino Bosisio
US-Motocross 450
Justin Hill

Justin Hill

Das gebeutelte Yoshimura-Suzuki-Werksteam will mit Lites-Westküsten-Champion Justin Hill das 450-ccm-Aufgebot verstärken.

Im Raymond James Stadium von Tampa verstärkte Justin Hill die Yoshimura-Suzuki-Werksmannschaft in der 450er-Klasse. Hill ist regierender Westküsten-Meister und wird Truppe nun bei einigen Ostküsten-Events verstärken. Hill ist Titelverteidiger in der Lites-250-ccm-Klasse und gewann zuletzt vor der Pause in San Diego. In der Lites-West-Tabelle belegt der 22-Jährige nach sechs von zehn Rennen den siebten Rang mit 29 Punkten Rückstand auf Leader Aaron Plessinger (Yamaha). Zu Shane McElrath auf dem dritten Tabellenplatz fehlen Hill allerdings nur zwölf Zähler.

Hill fährt seit seinem 16. Lebensjahr als Profi und war bereits für Troy-Lee- und Red Bull-KTM sowie für Pro Circuit-Kawasaki unterwegs. Bei Suzuki hat er einen gültigen Zweijahres-Vertrag bis Ende 2019 in der Tasche; er soll für die nächste Saison an die 450-ccm-Klasse herangeführt werden. Die Einsätze in der 450er-Klasse haben daher auch Test-Charakter. Nach einigen Tagen Training auf der «großen» Werks-Suzuki strotzt der jüngere Bruder von Josh Hill nun auch vor Selbstvertrauen.

«Ich bin ultra-aufgeregt, musste lange warten, um die neue Suzuki fahren zu können», sagt Hill. «Das Ganze ist auch ein Teil unseres Plans. Das 450er-Motorrad lässt sich wirklich sehr einfach fahren. Wir haben am Setup des Motorrades schon einige großartige Einstellungen gefunden. Es geht nicht nur darum, dass ich meine Füße in die große Klasse setze sondern auch wertvolle Test-Kilometer. Das coole ist zudem, dass ich für die 450er-Rennen meine ganz eigenen Erwartungen und keinen Druck habe.»

Die Gelben um Teamboss Jeremy Albrecht erleben in der Supercross-WM kein einfaches Jahr: Bester Suzuki-Pilot in der 450er-Meisterschaft ist derzeit Weston Peick auf Rang 5 mit 114 Punkten. Justin Bogle hat sich erneut verletzt und Step-in-Fahrer Malcolm Stewart fährt meist auf Plätze zwischen elf und 15.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 19.01., 08:40, Motorvision TV
    High Octane
  • Di. 19.01., 08:45, Kabel 1 Classics
    Monte Carlo Rallye
  • Di. 19.01., 09:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis der Türkei
  • Di. 19.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 19.01., 10:25, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Di. 19.01., 11:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Di. 19.01., 12:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di. 19.01., 12:40, Motorvision TV
    Car History
  • Di. 19.01., 13:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • Di. 19.01., 14:30, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
» zum TV-Programm
6DE