Die Krönung: Ken Roczen (Suzuki) siegt immer weiter

Von Thoralf Abgarjan
Ken Roczen siegt auch beim letzten Rennen der US Outdoor Nationals überlegen

Ken Roczen siegt auch beim letzten Rennen der US Outdoor Nationals überlegen

Mit einem klaren 1-1-Ergebnis krönt Ken Roczen (Suzuki) seine Outdoor-Saison 2016 bei den Ironman Nationals vor Justin Barcia (Yamaha) und Eli Tomac (Kawa). Andrew Short (KTM) beendet seine Karriere mit einem 'holeshot'.

Ironman Nationals, das Saisonfinale der US-Outdoors 2016: Bereits vor dem letzten Lauf der Lucas Oil Pro Motocross Championship in Crawfordsville (Indiana) stand Ken Roczen als Champion fest. Auch die Podiumsplätze waren durch Eli Tomac (Kawasaki) und Marvin Musquin (KTM) bereits bezogen.

«Ich habe mir vorgenommen, mich heute wegen des vorzeitig gewonnenen Titels nicht einfach gehen zu lassen, sondern den letzten Lauf wie jedes andere Rennen anzugehen», erklärte Ken Roczen vor dem Rennen.

Das Ergebnis war für seine Konkurrenz wieder einmal ernüchternd: Der Deutsche fuhr alle seine Gegner in Grund und Boden: Noch lockerer, noch eleganter, noch fehlerfreier, als er es sonst schon die ganze Saison über getan hat.

Für den Rest des Feldes muss Roczens Präsenz inzwischen ein Albtraum sein: Der Thüringer gewinnt in letzter Zeit auch die Starts und fährt danach dem Feld uneinholbar davon.

Im Ergebnis sind - von der Eleganz Roczens Fahrstils abgesehen - die Rennen inzwischen aber ziemlich eintönig geworden, so dass es wirklich an der Zeit wird, dass die Karten in den Supercross-Stadien der USA neu gemischt werden.

Ken Roczen hat, wie SPEEDWEEK.com schon vor Wochen berichtete, bei den US-Outdoors keine ebenbürtigen Gegner mehr, ist übermächtig und fährt einsam in seiner eigenen Liga.

Ergebnis 450cc Crawfordsville, Lauf 1
1. Ken Roczen (GER), Suzuki
2. Justin Barcia (USA), Yamaha
3. Eli Tomac (USA), Kawasaki
4. Marvin Musquin (FRA), KTM
5. Jason Anderson (USA), Husqvarna
6. Phil Nicoletti (USA), Yamaha
7. Benny Bloss (USA), KTM
8. Weston Peick (USA), Yamaha
9. Fredrik Noren (SWE), Honda
10. Dean Wilson (GBR), KTM

Moto-2: Die letzte Show von 'Shorty'
Andrew Short (KTM) beendete in Crawfordsville seine lange und erfolgreiche Karriere. Aber noch vor dem Start zum zweiten Lauf gab es ein Problem mit dem hinteren Dämpfer seines Bikes, das noch am Startgatter hektisch behoben werden musste. Danach katapultierte sich 'Shorty' bei seinem allerletzten Rennen tatsächlich zum 'holeshot', musste das Rennen später aber dennoch wegen des technischen Defekts aufgeben. Trotzdem war das, typisch amerikanisch, eine gute Show! Wir verneigen uns vor einem großen Sportler!

An der Spitze herrschte ansonsten 'business as usual': Roczen übernahm die Spitze noch in der ersten Runde und siegte, wie so oft in dieser Saison, unangefochten.

Mit einer unglaublichen Zahl von 20 Siegen beendet der deutsche Überflieger damit die Outdoors 2016.

Und auch auf dem Podium wurde er zum wiederholten Male gefragt, worin denn nun das Geheimnis seines erdrückenden Erfolges liege: «Einfach immer gut trainieren und nach vorn schauen», antwortete der zweifache Champion. Dann wollte Georgia Lindsay noch wissen, wie er die lange rennfreie Zeit bis zur Supercross-Saisoneröffnung (Monster Energy Cup in Las Vegas) am 15. Oktober überbrücken wolle. «Ich kann dir ja nicht alle Geheimnisse verraten», flachste Roczen, «aber ich werde sicher viel Zeit mit Freunden verbringen.» Bis zum Monster Energy Cup in Las Vegas sind es von heute an noch 47 Tage. Danach folgt das 'Red Bull Straight Rhythm' am 22. Oktober und erst am 7. Januar 2017 beginnt in Anaheim die Supercross-WM 2017, wo Roczen antreten will, um seinen ersten Supercross-WM-Titel in der Premiumklasse zu gewinnen.

Rückkehrer Jason Anderson (Husqvarna), der beim MXoN für die Open-Klasse nominiert ist, erreichte bei seinem Comeback Rang 5.

Ergebnis 450cc Crawfordsville, Lauf 2
1. Ken Roczen (GER), Suzuki
2. Justin Barcia (USA), Yamaha
3. Eli Tomac (USA), Kawasaki
4. Marvin Musquin (FRA), KTM
5. Jason Anderson (USA), Husqvarna
6. Matt Bisceglia (USA), Suzuki
7. Weston Peick (USA), Yamaha
8. Phil Nicoletti (USA), Yamaha
9. Fredrik Noren (SWE), Honda
10. Keven Benoit (CAN), KTM
11. Benny Bloss (USA), KTM
12. Dean Wilson (GBR), KTM
...
35. Andrew Short (USA), KTM

Gesamtwertung Ironman Nationals 2016:
1. Ken Roczen, 1-1
2. Justin Barcia, 2-2
3. Eli Tomac, 3-3

Endstand Lucas Oil Pro Motocross Championship 2016:
1. Ken Roczen, 584
2. Eli Tomac, 498
3. Marvin Musquin, 401
4. Justin Barcia, 360
5. Phillip Nicoletti, 229
6. Benny Bloss, 228
7. Christophe Pourcel, 217
8. Weston Peick, 197
9. Andrew Short, 197
10. Fredrik Noren, 192

Herstellerwertung US Nationals 2016 (Endstand):
1. Suzuki, 584
2. Kawasaki, 500
3. KTM, 469
4. Yamaha, 394
5. Honda, 348
6. Husqvarna, 332

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton–Max Verstappen: So geht’s weiter

Mathias Brunner
Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: Kollision nach dem Start in Imola, Berührung nach dem Start in Spanien, Kollision in der ersten Runde von Silverstone, nun beide draussen in Monza. Was kommt als nächstes?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 25.09., 12:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Sa.. 25.09., 12:35, ORF Sport+
    LIVE Formel 3
  • Sa.. 25.09., 12:50, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2021
  • Sa.. 25.09., 13:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Sa.. 25.09., 13:10, ServusTV
    FIM Superbike World Championship
  • Sa.. 25.09., 13:10, ServusTV Österreich
    FIM Superbike World Championship
  • Sa.. 25.09., 13:15, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship 2021
  • Sa.. 25.09., 13:20, ServusTV
    FIM Superbike World Championship
  • Sa.. 25.09., 13:20, ServusTV Österreich
    FIM Superbike World Championship
  • Sa.. 25.09., 13:30, Eurosport 2
    Superbike: Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
3DE