Rallye-Weltmeisterschaft mit interessanten Zahlen

Von Toni Hoffmann
WRC

Das offizielle WM-Online-Portal «wrc.com» hat mit Hilfe seines Reporters Julian Porter interessante Zahlen zu der höchst spannenden Rallye-Weltmeisterschaft 2017 zusammengestellt.

Die WM-Saison 2017 über elf Monate und 13 Läufe darf mit Fug und Recht als ein höchst spannendes Rallyejahr mit bemerkenswerten Zahlen eingestuft werden. Ohne die Vorgabe einer bestimmten Reihenfolge bei der Einordnung kann gestartet werden.

4 - verschiedene Sieger gab es 2017 bei den ersten vier Läufen

6 - so oft belegte der Citroën-Werksfahrer Craig Breen in dieser Saison den fünften Gesamtplatz

135 Sekunden (= 2:15 Minuten) war der größte Abstand zwischen den Sieger und dem Zweiten, das war bei der Rallye Monte Carlo die Differenz zwischen Sébastien Ogier (Ford Fiesta WRC) und Jari-Matti Latvala (Toyota Yaris WRC)

4 - die Zahl der meisten Siege eines einzigen Fahrers 2017, das war Thierry Neuville

19 - die Zahl der Podiumsplätze für M-Sport, mehr als jedes andere Team

24 - der Punktevorsprung der Meister Sébastien Ogier und Julien Ingrassia vor Thierry Neuville und Nicolas Gilsoul in der Fahrer-/Beifahrer-WM

78 - ist die Summe aller WM-Siege der 2017 eingeschriebenen Fahrer: Sébastien Ogier kommt in seiner Karriere inzwischen auf 40 Siege, Jari-Matti Latvala (17), Thierry Neuville (6), Kris Meeke (5), Andreas Mikkelsen (3), Ott Tänak (2), Mads Östberg, Dani Sordo, Hayden Paddon, Esapekka Lappi und Elfyn Evans je 1. Seltsamerweise hat der neunfache Rekordchampion Sébastien Loeb genau so viele Siege wie die aufgeführten Piloten, 78 Gesamtsiege nämlich, Loeb wird 2018 für die drei Rallyes in Mexiko, auf Korsika und in Spanien im Citroën C3 WRC in die WM zurückkehen.

56 - die Zahl der Bestzeiten von Thierry Neuville, damit 26 mehr als jeder andere

54 - so viele Rallyes musste M-Sport auf den ersten Sieg in Monte Carlo nach dem letzten Erfolg 2012 in Großbritannien warten

18 - so viele Jahre lagen zwischen dem letzten Sieg von Toyota in China 1999 mit Didier Auriol und dem ersten Yaris-Sieg von Jari-Matti Latvala 2017 in Schweden

18 - so viele Sekunden war Kris Meeke in diesem Jahr vor seinem Sieg in Mexiko mit dem Citroën C3 WRC neben der Piste auf dem Parkplatz unterwegs

10 - so viele verschiedene Piloten gewannen bei der ADAC Rallye Deutschland eine Prüfung

6 - verschiedene Spitzenreiter gab es in Portugal und auf Sardinien

11 - ist die Zahl der Führungswechsel in Polen

3 - neue Sieger gab es 2017 mit Ott Tänak (Italien, Deutschland), Esapekka Lappi (Finnland) und Elfyn Evans (Großbritannien)

17 - Jahre dauerte es, bis ein britischer Pilot wieder sein WM-Heimspiel gewann, 2000 war es der verstorbene Richard Burns, 2017 war es Elfyn Evans

7 - verschiedene Sieger gab es 2017 - Thierry Neuville (4), Sébastien Ogier (2), Ott Tänak (2), Kris Meeke (2), Jari-Matti Latvala (1), Esapekka Lappi (1), Elfyn Evans (1)

17 - Jahre alt war Kalle Rovanperä beim WM-Finale in Australien als jüngster Punktesammler aller Zeiten

26 - Zahl der Fahrer, die 2017 Punkte einfuhren

13 - Zahl der Spitzenreiter 2017

126,16 km/h ist höchste Durchschnittsgeschwindigkeit bei der Rekordfahrt von Esapekka Lappi in Finnland

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 31.10., 18:15, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Sa. 31.10., 18:25, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Sa. 31.10., 18:30, Das Erste
    Sportschau
  • Sa. 31.10., 18:45, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway of Nations
  • Sa. 31.10., 18:45, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway of Nations
  • Sa. 31.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Sa. 31.10., 20:00, Motorvision TV
    NASCAR Gander RV ; Outdoors Truck Series 2020
  • Sa. 31.10., 20:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 31.10., 20:40, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis der Emilia Romagna
  • Sa. 31.10., 20:40, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis der Emilia Romagna
» zum TV-Programm
7DE