Ott Tänak: «Der Sieg in Schweden ist nur ein Schritt»

Von Toni Hoffmann
WRC
Ott Tänak führt nach Schweden-Sieg in der WM

Ott Tänak führt nach Schweden-Sieg in der WM

Der neue Tabellenführer Ott Tänak, Sieger des zweiten Laufes zur Rallye-Weltmeisterschaft in Schweden, will mehr und peilt mit dem Toyota Yaris WRC in diesem Jahr den Titel an.

Ott Tänak führt nach seinem siebten Gesamtsieg in Schweden erstmals die Fahrerwertung in der Rallye-Weltmeisterschaft an. Für den 31-jährigen Esten war dieser Erfolg nur der erste Schritt Richtung Titelgewinn.

«Ich bin natürlich glücklich, in Schweden gewonnen zu haben, aber das erfüllt mich nicht besonders», erklärte Tänak in seiner gewohnten kühlen Art. «Diese Rallye ist sicherlich etwas Besonderes für alle Fahrer in der Weltmeisterschaft, weil sie die einzige ist, die auf Schnee und Eis stattfindet. Dies macht sich jedoch nicht bedeutender als die anderen. Für mich zählt vor allem, am Ende des Jahres Weltmeister zu sein. Der Sieg in Schweden war nur ein Schritt in diese Richtung.»

Tänak glaubt, dass seine Leistung auf der erste Etappe am Freitag der Schlüssel zum Sieg war. «Wir hatten ein ausgezeichnetes Wochenende. Ich denke, dass das Spiel am Freitag schon gespielt war, als wir trotz für uns ungünstiger Bedingungen Dritte wurde und nicht allzu viel Zeit verloren hatten. Das reichte aber, um mit geringerem Risiko dann gute Zeiten zu fahren. Ich bin froh, dass ich auf den Prüfungen am Samstag nicht zu hart pushen musste.»

Am Sonntag hielt er sich bei einem klaren Vorsprung von 54,5 Sekunden auf Andreas Mikkelsen (Hyundai) anfangs noch etwas bedeckt, um noch einmal auf der abschließenden Power Stage mit seiner sechsten Bestmarke zuzuschlagen. «Ich habe mich am Sonntag zu Beginn etwas zurückgehalten, um meine Spikes für Power Stage zu schonen. Ich wusste vor dem Start am Sonntag, dass wir es mit unserem Auto schaffen können. Unser Auto war Wochenende perfekt. Für uns und für das ganze Team ist es großartig, zu Beginn der Saison ein solches Ergebnis zu erzielen.»

Tänak wird beim dritten WM-Lauf in Mexiko bei der ersten Schotterrallye des Jahres mit seinem Toyota Yaris als erstes Fahrzeug auf die Pisten und dort den Straßenkehrer spielen müssen. «Ich wollte in Schweden nicht an Mexiko denken, wo wir jetzt die Pisten säubern müssen. Jeder Punkt ist wichtig, deswegen auch mein Sieg in Schweden. Wir werden in Mexiko sehen, was passiert.»

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 26.05., 12:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Grand Prix 2014 Bahrain
Di. 26.05., 13:15, Motorvision TV
Classic
Di. 26.05., 15:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball ÖFB Cup Finale 1991: Rapid Wien - Stockerau
Di. 26.05., 15:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball ÖFB Cup Finale 1988: Tirol - Krems
Di. 26.05., 16:05, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Di. 26.05., 16:50, Motorvision TV
FIM Superenduro World Championship
Di. 26.05., 17:20, Motorvision TV
FIM X-Trial World Championship
Di. 26.05., 18:10, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
Di. 26.05., 18:25, N24
WELT Drive
Di. 26.05., 18:35, Motorvision TV
Bike World Sport
» zum TV-Programm