Korsika: Evans jagt Leader Tänak

Von Toni Hoffmann
WRC

Der Tabellenführer Ott Tänak ist auch bei der vierten Station der Rallye-Weltmeisterschaft auf den engen und kurvenreichen Asphaltstrecken Korsikas Spitze.

Bei der ersten Asphaltrallye des Jahres auf der französischen Mittelmeerinsel kämpfen der Tabellenführer Ott Tänak im Toyota Yaris und der Underdog Elfyn Evans im Ford Fiesta hauteng um die Führung. Nach der dritten von 14 Prüfungen lag der Schweden-Sieger Tänak nur 1,3 Sekunden vor dem zu Beginn führenden Evans. 2,2 Sekunden hinter Evans blieb Thierry Neuville, 2017 Gewinner auf Korsika im Hyundai i20, in Schlagdistanz.

So richtig begeistert über seine Führung zeigte sich Tänak nicht: «Eigentlich kein so wirklich guter Morgen, aber wir fuhren beständige Zeiten. Ich denke, ich kann meinen Rhythmus noch verbessern. Das Auto fühlt sich gut an, nur ich muss diese neuen Prüfungen verstehen. Aber ich bin generell zufrieden.»

Zufriedener gab sich Evans: «Wir hatten bisher eine saubere Rallye mit guten Zeiten.»

Neuville sieht noch Verbesserungsbedarf: «Mein Gefühl für das Auto ist eigentlich gut, nur mit meinen Streckennoten bin ich nicht zufrieden, mal sind sie zu langsam, mal sind sie zu schnell. Ich muss mich konzentrieren und jedes Risiko vermeiden.»

4,1 Sekunden hinter ihm folgte sein Teamkollege Dani Sordo auf Rang vier. Hingegen hat sich der Teampartner Sébastien Loeb selbst aus der angepeilten Spitzengruppe bugsiert. Er zerstörte bei seinem dritten Hyundai-Start schon gleich auf der ersten Prüfung die Aufhängung seines i20 WRC.

«Ich war in einer Kurve zu weit draußen und traf einen Bordstein, an dem wohl die Aufhängung beschädigt wurde», erklärte der vierfache Korsika-Sieger sein frühes Missgeschick. Er rangierte mit einem Rückstand von 2:12,1 Minuten auf der 17. Position.

Der Vorjahressieger Sébastien Ogier blieb im Citroën C3 bisher hinter seinen eigenen Erwartungen. Er drehte sich auf der ersten Entscheidung und beendete die erste Freitag-Schleife mit einem Rückstand von 24,2 Sekunden auf dem achten Rang.

«Das war mit Sicherheit nicht der Start, den wir uns erhofft haben. Ich habe heute Vormittag an vielen Stellen gezögert. Wir haben dann einiges geändert. Nun fühlt sich das Auto besser an», führte der sechsfache Champion Ogier an, der in der Tabelle nur vier Punkte hinter Tänak liegt.

Rallye Korsika/Frankreich - Stand nach der 3. von 14 Prüfungen:

Platz

Team/Auto

Zeit/Diff.

1.

Tänak/Järveoja (EE), Toyota

34:54,0

2.

Evans/Barritt (GB), Ford

+ 1,3

3.

Neuville/Gilsoul (B), Hyundai

+ 3,5

4.

Sordo/Del Barrio (E), Hyundai

+ 7,6

5.

Suninen/Salminen (FIN), Ford

+ 16,5

6.

Latvala/Anttila (FIN), Toyota

+ 21,1

7.

Lappi/Ferm (FIN), Citroën

+ 23,2

8.

Ogier/Ingrassia (F), Citroën

+ 24,2

9.

Meeke/Marshall (GB), Toyota

+ 47,0

10.

Bonato/Boulloud (F), Citroën R5

+ 1:31,4

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 30.05., 18:20, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Sa. 30.05., 18:30, Motorvision TV
IMSA WeatherTech SportsCar Championship LIVE
Sa. 30.05., 18:30, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Sa. 30.05., 18:30, Das Erste
Fußball-Bundesliga
Sa. 30.05., 18:30, Hamburg 1
car port
Sa. 30.05., 18:50, Motorvision TV
Formula Drift Championship
Sa. 30.05., 19:15, Sport1
Motorsport - Monster Jam
Sa. 30.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Sa. 30.05., 19:15, Motorvision TV
UIM F1 H2O World Powerboat Championship
Sa. 30.05., 19:45, Sport1
Motorsport - Monster Jam
» zum TV-Programm