Tourenwagen-Champion Tarquini im Rallye-Hyundai i20

Von Toni Hoffmann
WRC

Direkt nach dem italienischen Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft auf Sardinien durfte der Tourenwagen-Routinier Gabriele Tarquini, im Hyundai i30 TCR 2019 Champion, den Hyundai i20 WRC erleben.

Der Italiener Tarquini besuchte während der Rallye Sardinien sein Hyundai-Team, das mit dem Sieger Dani Sordo und dem Dritten Andreas Mikkelsen eine zweifache Podiumsplatzierung feierte. Nach der Rallye durfte der Rundstreckenspezialist Tarquini im Hyundai i20 WRC neben Mikkelsen Platz nehmen, bevor er selbst mit dem Teamchef Andrea Adamo als Beifahrer das Steuer übernahm.

«Gabriele Tarquini bei der Rallye Sardinien dabei zu haben, war eine fantastische Gelegenheit für uns, die beiden Bereiche von Hyundai Motorsport gemeinsam zu präsentieren», meinte Adamo. «Als amtierender TCR-Weltmeister konnte Gabriele, der in der Entwicklung unseres i30 N TCR eine wichtige Rolle gespielt hat, aus erster Hand die Herausforderungen im Rallyesport erleben.»

«Es war für mich das erste Mal, dass ich auf Schotter fuhr, und ich war ungeheuer überrascht», berichtete Tarquini. «Beschleunigung, Stabilität auf der Geraden, Bremsen, Fahrstil ist alles so anders als das, was ich gewohnt bin, es war sehr beeindruckend. Die Rallyefahrer sind verrückte und talentierte Leute. Ich weiß nicht, wie Andrea so ruhig bleiben konnte. Selbst im Beifahrersitz neben einem Profi wie Andreas Mikkelsen hatte ich Angst. Es ist eine völlige andere Welt als im Rennsport, aber ebenso fantastisch. Ich hoffe, dass wir uns eines Tages revanchieren können.»

Die Reaktion von Mikkelsen: «Sagen wir mal so: Er sollte wahrscheinlich bei Rundstreckenrennen bleiben, und ich sollte bei meinem Job bleiben. Wir hatten viel Spaß und es war eine perfekte Art, unsere verschiedenen Welten, in denen wir uns bewegen, zu präsentieren.»

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
140