Neue Chancen für Hayden Paddon mit M-Sport Ford

Von Toni Hoffmann
Der Ford Fiesta WRC für Hayden Paddon

Der Ford Fiesta WRC für Hayden Paddon

Zum gemeinsamen Einsatz von Hayden Paddon und M-Sport im Ford Fiesta WRC in Finnland kam es nach dem schweren Testunfall nicht, nun hat Paddon zwei neue Chancen bei M-Sport.

Beim drittletzten Lauf zu Rallye-Weltmeisterschaft in Wales Anfang Oktober wird der Neuseeländer den neuen Ford Fiesta R5 Mk 2 zusammen mit seinem alten Beifahrer John Kennard pilotieren. Beim WM-Finale in Australien Mitte November wird er einen Ford Fiesta WRC steuern.

Die Rallye Wales kennt Paddon gut. Neun Mal war er in den walisischen Wäldern unterwegs. 2016 schaffte er im Hyundai i20 WRC den vierten Gesamtrang. In Australien erreichte er in den letzten vier Jahren immer einen Platz unter TOP 5, zweimal stand er dabei auf dem Podium, 2018 wurde er Zweiter.

Richard Millener, Teamchef bei M-Sport: «Nach dem, was im Vorfeld der Rallye Finnland passiert ist, war klar, dass viele Fans Hayden wieder am Steuer sehen wollten. Mit seinem Budget konnten wir ihm nun zwei Rallyes anbieten, eine im Ford Fiesta R5 MK 2 in Wales und eine mit dem Ford Fiesta WRC in Australien. Die WRC2 ist derzeit äußerst stark. Mit Haydens Erfahrung mit allen Arten von Autos können wir sicher sein, dass er die Performance des neuen Fiesta R5 unter Beweis stellen kann. Was Australien betrifft, weiß ich, was er dort vorhat, und es wird großartig sein, wenn er gegen die etablierte WRC-Elite antritt. Er hat zweifellos das Potenzial, zwei wirklich starke Leistungen zu erbringen.»

Hayden Paddon sagte: «Ich freue mich sehr, wieder am Steuer sitzen zu können. Nach der Enttäuschung vor Finnland konnten wir nicht zulassen, dass es zu Ende geht. Wir haben gemeinsam mit M-Sport hart daran gearbeitet, einige Lösungen zu finden. Ich freue mich darauf, den neuen R5 von M-Sport bei einer Veranstaltung zu fahren, die wir kennen und dort seine Performance zu demonstrieren. Aber die Rückkehr in ein World Rally Car bei der Rallye Australien wird der wahre Höhepunkt sein. Wir betrachten diese Rallyes nicht als ‚letzte Chance’. Dies sind zwei Rallyes, die wir gut kennen. Es gibt keinen Grund, warum wir keine überzeugenden Ergebnisse erzielen können.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton–Max Verstappen: So geht’s weiter

Mathias Brunner
Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: Kollision nach dem Start in Imola, Berührung nach dem Start in Spanien, Kollision in der ersten Runde von Silverstone, nun beide draussen in Monza. Was kommt als nächstes?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 18.10., 09:25, Motorvision TV
    Classic
  • Mo.. 18.10., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo.. 18.10., 10:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo.. 18.10., 12:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 18.10., 12:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 18.10., 13:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 18.10., 13:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 18.10., 13:40, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo.. 18.10., 14:40, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Mo.. 18.10., 16:25, Motorvision TV
    Jännerrallye
» zum TV-Programm
2DE