Kris Meeke auch im Spanien-Shakedown vorne

Von Toni Hoffmann
WRC
Kris Meeke auch im Spanien-Shakedown vorne

Kris Meeke auch im Spanien-Shakedown vorne

Kris Meeke markierte auch im Shakedown des vorletzten Laufes zur Rallye-Weltmeisterschaft in Spanien wie zuvor in Wales die inoffizielle Bestzeit.

Nur zwei Kilometer lang war der auf Schotter ausgetragene Shakedown, der letzte Einstellungstest zur Rallye Spanien. Im Toyota Yaris WRC setzte Kris Meeke, Spanien-Sieger 2017, mit 1:31,6 Minuten bei der vorletzten der 14 Saisonstationen in der Weltmeisterschaft erneut die inoffizielle Bestmarke. Er war dort drei Zehntelsekunden schneller als der Lokalfavorit Dani Sordo im Hyundai i20 WRC und sieben Zehntelsekunden besser als sein Teamkollege Jari-Matti Latvala.

Der Tabellenführer und Titelanwärter Ott Tänak wurde mit einem Rückstand von 1,8 Sekunden zu seinem Teampartner Meeke auf der sechsten Position vor dem neunmaligen Spanien-Sieger Sébastien Loeb (Hyundai i20 WRC) und dem Titelverteidiger und WM-Zweiten Sébastien Ogier (Citroën C3 WRC) geführt.

Die Rallye Spanien wird am Donnerstagabend um 19:00 Uhr im Touristenort Salou an der Costa Dorada gestartet. Auf der ersten Etappe am Freitag werden sechs Prüfungen überwiegend auf Schotter absolviert, darunter auch die beiden 38,85 km langen Durchgänge der «La Fatarella-Vilaba» mit Mischbelag.

Der spanische WM-Lauf in Katalonien führt diesmal über 1.288 Gesamtkilometer und 17 Prüfungen (= 325,50 km).

Rallye Spanien – inoffizielle Zeiten vom Shakedown (2,00 km):

Platz

Team/Auto

Zeit/Diff.

1.

Meeke/Marshall (B), Toyota

1:31,6

2.

Sordo/Del Barrio (E), Hyundai

1:31,9

3.

Latvala/Anttila (FIN), Toyota

1:32,3

4.

Suninen/Salminen (FIN), Ford

1:32,9

5.

Katsuta/Barritt (J/GB), Toyota

1:33,1

6.

Tänak/Järveoja (EE), Toyota

1:33,4

7.

Loeb/Elena (F/MC), Hyundai

1:33,6

8.

Ogier/Ingrassia (F), Citroën

1:33,8

9.

Neuville/Gilsoul (B), Huyndai

1:34,5

10.

Evans/Martin (GB), Ford

1:35,1

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 25.11., 10:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 25.11., 10:55, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Mi. 25.11., 11:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 11:30, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 12:30, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • Mi. 25.11., 13:00, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • Mi. 25.11., 13:20, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Mi. 25.11., 15:10, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mi. 25.11., 15:35, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Mi. 25.11., 16:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 1996: Großer Preis von Monaco
» zum TV-Programm
8DE