Spanien: Hyundai mit einem Trio vorne, Neuville führt

Von Toni Hoffmann
WRC
Spanien-Leader Thierry Neuville

Spanien-Leader Thierry Neuville

Hyundai, Tabellenführer in der Herstellerwertung der Rallye-Weltmeisterschaft, hat die erste Halbzeit der Rallye Spanien mit einer Dreifachführung mit Thierry Neuville vor Sébastien Loeb und Dani Sordo beendet.

Hyundai, Vizechampion in der Herstellerwertung, hat, so der Stand zur Halbzeit des vorletzten Laufes zur Rallye-Weltmeisterschaft, seine Chancen auf den ersten Titel gestärkt. Das im unterfränkischen Alzenau agierende Werksteam des südkoreanischen Automobilherstellers kam mit einer Dreifachführung in den Mittagsservice in Salou. Der Tabellendritte Thierry Neuville führte im i20 WRC 11,4 Sekunden vor dem neunfachen Spanien-Sieger Sébastien Loeb und 16,8 Sekunden vor Dani Sordo.

«Es lief am Ende nicht so gut. Ich hatte in der zweiten Hälfte der letzten Prüfung keine Bremsen mehr», erklärte der Leader Neuville

Der neunfache Rekordchampion Loeb nahm den Verlust seiner Führung etwas gelassen. «Es ist alles okay. Wir müssen noch den richtigen Rhythmus finden», meinte der 79-fache Rekordsieger Loeb.

Lokalfavorit Dani Sordo kam mit einem abgerissenen hinteren Stoßdämpfer am Hyundai i20 in den Mittagsservice. «Es ist alles in Ordnung. Tänak macht Druck. Es war gut, dass wir uns etwas von Jari-Matti Latvala absetzen konnten, aber Ott ist dicht hinter uns», äußerte sich Sordo.

Der Tabellenführer Ott Tänak hält im Toyota Yaris einen sicheren vierten Platz (+ 26,6), der ihm vorzeitig seinen ersten Titel bringen könnte. «Ich glaube, die Performance unseres Autos ist gut, aber wir müssen noch einen besseren Rhythmus finden», merkte der Titelanwärter Tänak an, 10.8 Sekunden vor seinem Teampartner Jari-Matti Latvala. Hingegen hat sich auf der zweiten Samstag-Entscheidung der bis dahin auf Rang drei liegende Teamkollege Kris Meeke mit einem Abflug vorerst aus der Rallye verabscheidet.

Rallye Spanien – Stand nach 9 von 17 Prüfungen:

Platz

Team/Auto

Zeit/Diff.

1.

Neuville/Gilsoul (B), Hyundai

1:52:03,5

2.

Loeb/Elena (F/MC), Hyundai

+ 11.4

3.

Sordo/Del Barrio (E), Hyundai

+ 16.8

4.

Tänak/Järveoja (EE), Toyota

+ 26,6

5.

Latvala/Anttila (FIN), Toyota

+ 37,4

6.

Evans/Barritt (GB), Ford

+ 55,9

7.

Suninen/Lehtinen (FIN), Ford

+ 1:08,1

8.

Ogier/Ingrassia (F), Citroën

+ 4:05,4

9.

Östberg/Eriksen (N), Citroën R5

+ 4:52,3

10.

Camilli/Veillas (F), Citroën R5

+ 5:02,5

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 25.11., 11:30, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 12:30, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • Mi. 25.11., 13:00, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • Mi. 25.11., 13:20, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Mi. 25.11., 15:10, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mi. 25.11., 15:35, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Mi. 25.11., 16:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 1996: Großer Preis von Monaco
  • Mi. 25.11., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi. 25.11., 16:20, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Mi. 25.11., 16:50, Motorvision TV
    Formula E - Specials
» zum TV-Programm
8DE