Ogier setzt Shakedown-Duftnote

Von Toni Hoffmann
WRC
Ogier fuhr im Shakedown Bestzeit

Ogier fuhr im Shakedown Bestzeit

Sébastien Ogier setzte im Citroën DS3 WRC beim Shakedown zum sechsten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft in Argentinien die erste Duftnote.

Der zweifache Saisonsieger Sébastien Ogier war im offiziellen Citroën DS3 WRC mit 4:42,1 Minuten auf der 6,23 km langen Teststrecke in Argentinien der schnellste Pilot. Er damit acht Zehntelsekunden schneller als sein Teamkollege Sébastien Loeb, der fünffache Argentinien-Sieger in Folge.

«Es war kein einfacher Shakedown, weil so früh am Morgen noch viel Nebel über der Strecke lag. Es war dann später schwierig, gut sehen zu können, als die Sonne schien», sagte Ogier. «Aber das Auto fühlte sich gut an. Ich habe nun ein gutes Gefühl. Ich denke, der Start wird besser als auf Sardinien sein.»

Petter Solberg erreichte, nachdem an seinem privaten Citroën DS3 WRC die vordere Antriebswelle ausgewechselt wurde, auf der Schotterpiste die drittbeste Zeit. Mads Östberg führte mit der viertbesten Zeit die Ford-Degelation an, ein Sekunde schneller als Mikko Hirvonen im offiziellen Ford Fiesta RS WRC. Für Östberg ist es sein erster Südamerika-Einsatz. Der Lokalfavorit Federico Villagra schaffte im Munchi’s Ford Fiesta RS WRC die sechstbeste Zeit.

Jari-Matti Latvala erreichte nach Übersetzungsproblemen am zweiten offiziellen Ford Fiesta nur die neuntbeste Zeit hinter Matthew Wilson (Ford Fiesta RS WRC), Peter van Merksteijn (Citroën DS3 WRC). «Natürlich bin ich über dieses Problem nicht erbaut. Aber besser dieses hier in Shakedown zu bekommen als in der Rallye.» «Wir werden dieses Problem bis zum Start gelöst haben. Dann ist alles für Jari-Matti okay», war das Ford-Statement.

Mehr über...

Weblinks

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 04.08., 20:40, SPORT1+
Motorsport - ADAC GT Masters Rennen
Di. 04.08., 20:45, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennis Wien 1993: Finale Muster - Ivanisevic
Di. 04.08., 20:55, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Di. 04.08., 21:20, Motorvision TV
Formula E - Specials
Di. 04.08., 21:30, Sky Sport 1
Formel 2
Di. 04.08., 21:30, Sky Sport HD
Formel 2
Di. 04.08., 22:30, SPORT1+
Motorsport - ADAC TCR Germany
Di. 04.08., 22:40, Motorvision TV
Racing Files
Di. 04.08., 22:50, Sky Sport 1
Formel 2
Di. 04.08., 22:50, Sky Sport 1
Formel 2
» zum TV-Programm
21