Riedemann nun Sechster in der WRC-Akademie

Von Toni Hoffmann
WRC
Christian Riedemann beim dritten Lauf in Finnland

Christian Riedemann beim dritten Lauf in Finnland

Christian Riedemann erreichte beim dritten Lauf zur WRC-Akademie in Finnland den siebten Platz und den sechsten Tabellenrang.

Im Rahmen der spektakulären Neste Oil Rally Finland nahm das Team Christian Riedemann/Michael Wenzel den dritten Lauf zur WRC Akademie in Angriff. Bei sommerlichen Temperaturen hatten die Teilnehmer achtzehn Wertungsprüfungen mit einer Länge von rund 280 Kilometern zu bewältigen. Ausgezeichnet durch zahlreiche Kuppen und hohe Geschwindigkeiten auf Schotter stellt die ehemalige 1000-Seen Rallye ein besonderes Saisonhighlight für die sechszehn Youngster dar. Als grosse Herausforderung erwies sich der zweite Tag, der lediglich einen Remoteservice beinhaltete und daher eine äusserst materialschonende Fahrt erforderte.

Für die einzigen Deutschen der Meisterschaft begann die Rallye mit einem ärgerlichen Verbremser, durch den sie etwa zehn bis zwölf Sekunden einbüssten. Dennoch konnten sie die erste Etappe auf dem achten Platz abschliessen. Am folgenden Tag kämpften sie sich durch eine solide Fahrt einen Rang nach vorn. Nach den schmerzlichen Erfahrungen aus dem letzten Jahr, in dem der 23-Jährige kurz vor Ende wegen eines technischen Defekts aufgeben musste, wollte das Team auch die finale Etappe weitestgehend risikofrei überstehen. Kurz vor dem Ziel hatte sich der ADAC Stiftung Sport geförderte Fahrer bereits mit einer sechsten Gesamtplatzierung abgefunden, jedoch liefen sie unerwartet auf zwei langsamere Autos auf und mussten diese überholen. Durch dieses unvorhergesehene Vorkommnis verpassten sie um ca. 0,7 Sekunden Platz sechs. Auch wenn das Duo in Finnland nur eine siebte Platzierung erreichte, konnten sie wertvolle Punkte sammeln und in der Meisterschaft auf die sechste Positionierung vorrücken. Egon Kaur gewinnt bereits den dritten Lauf und ist somit dem Gewinn der WRC Akademie einen grossen Schritt näher gekommen.

«Wir sind im Grossen und Ganzen zufrieden mit dem Wochenende. Teilweise mussten wir feststellen, dass wir speziell an schnellen Passagen an unserem Aufschrieb arbeiten müssen. Hingegen konnten wir auf den langsamen und engen Passagen einen sehr guten Speed finden. Des Weiteren waren wir häufig zu vorsichtig unterwegs. Nichtsdestotrotz konnten wir etliche wichtige Erfahrungen sammeln. Uns ist natürlich bewusst, dass wir kaum noch Chancen auf einen Sieg der Meisterschaft haben, besonders weil wir im nächsten Lauf nicht in der Wertung der WRC Akademie fahren werden. Dennoch wollen wir am Ende der Saison eine bestmögliche Platzierung erreichen«, so Christian Riedemann.

Nach dem vorerst letzten Schotterlauf wird das Team Riedemann/Wenzel in drei Wochen bei der ADAC Rallye Deutschland (18.08. – 21.08.2011) für Volkswagen Motorsport an den Start gehen. In einem Skoda S2000 darf der Sulinger sein Können auf heimischem Terrain unter Beweis stellen.

Mehr über...

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 06.06., 12:15, Einsfestival
Meine Traumreise nach Marokko
Sa. 06.06., 12:15, Schweiz 2
Stippvisite - Der Nürburgring
Sa. 06.06., 12:50, Motorvision TV
Bike World
Sa. 06.06., 13:45, Motorvision TV
Monster Energy AUS-X Open
Sa. 06.06., 14:40, DMAX
Youngtimer Duell
Sa. 06.06., 14:40, Motorvision TV
FIM Superenduro World Championship
Sa. 06.06., 14:40, Motorvision TV
FIM X-Trial World Championship
Sa. 06.06., 15:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM 1978 Österreich - Schweden
Sa. 06.06., 15:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM Finale 2014 Deutschland - Argentinien
Sa. 06.06., 15:35, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
» zum TV-Programm