Rallye-Rekordchampion Loeb bleibt bei Citroën

Von Toni Hoffmann
Sébastien Loeb bleibt bei Citroën

Sébastien Loeb bleibt bei Citroën

Sébastien Loeb hat sich entschieden. Der siebenfache Rekordweltmeister hat seinen Vertrag mit Citroën um zwei Jahre verlängert.

Der französische Rallye-Rekordchampion Sébastien Loeb hat seinen Vertrag mit seinem Stammteam Citroën bis Ende 2013 in der Rallye-Weltmeisterschaft verlängert. Dies gab jetzt Citroën im Rahmen des am Wochenende stattfindenden deutschen Laufes zur Rallye-WM in Trier bekannt. Der 37-jährige Elsässer ist seit dem Beginn seiner Weltkarriere Ende 2001 eng mit dem Zwei-Zacken-Team verbunden und hat mit Citroën-Fahrzeugen all seine sieben Weltmeisterschaften gewonnen und alle 66 Gesamtsiege errungen. Loeb trug damit grösstenteils bei, dass Citroën bisher 77 WM-Läufe gewonnen hat. Loeb ist auch Rekordhalter in Deutschland. Seit die Rallye Deutschland zur Weltmeisterschaft zählt, hat der augenblickliche Tabellenführer seit 2002 alle acht Auflagen des deutschen WM-Laufes gewonnen.
«Mit dem Engagement weiterer Hersteller in der Rallye-Weltmeisterschaft ist der Wettbewerb dort härter und enger geworden. Um mit ihnen und gegen sie zu kämpfen, setze ich viel Vertrauen in Citroën», erklärte Loeb zur Verlängerung seines Vertrages, der Ende dieses Jahres ausgelaufen wäre. «Citroën ist ein Team, das ich in- und auswendig ebenso gut kenne wie den Citroën DS3, ein Auto, das meine Entscheidung leichter machte, weiter bei Citroën zu bleiben."

Frédéric Banzet, der Citroën-Generalmanager, freute sich über die Vertragsverlängerung mit Loeb: «Sébastien Loeb ist für unsere Marke ein großer Botschafter, der unser Image sehr stark geprägt hat. Wir sind auf seine Loyalität gegenüber Citroën sehr stolz und auch über die Tatsache, dass er seine Karriere bei dem Team fortsetzt, das ihn seit seinem Debüt unterstützt hat.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

«No sports» bei Suzuki: Geht die Rechnung auf?

Günther Wiesinger und Manuel Pecino
Suzuki wird sich nach der Saison 2022 auch aus der MotoGP-WM zurückziehen. Der Hersteller aus Hamamatsu erhofft sich dadurch in vier Jahren Einsparungen von ca. 150 Millionen Euro. Aber um welchen Preis?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 27.05., 04:20, Motorvision TV
    Bike World 2020
  • Fr.. 27.05., 05:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 27.05., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 27.05., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Fr.. 27.05., 06:00, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Fr.. 27.05., 06:00, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Fr.. 27.05., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 27.05., 06:22, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 27.05., 06:41, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 27.05., 06:45, Motorvision TV
    High Octane
» zum TV-Programm
3AT